Unfall­mel­de-App und -ste­cker (r.) der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft. Fotos: GDV

Unfall per App schnell an Notrufzentrale melden

Die deut­schen Kfz-Ver­si­che­rer haben heu­te ihren Unfall­mel­de­dienst in Betrieb genom­men. Das neue Not­ruf­sys­tem mel­det einen Unfall auto­ma­tisch an eine Not­ruf­zen­tra­le, die im Fall eines schwe­ren Unfalls sofort Ret­tungs­maß­nah­men ein­lei­tet. Der Dienst kann in nahe­zu allen Autos nach­ge­rüs­tet wer­den. Kern­stück ist ein mit Beschleu­ni­gungs­sen­so­ren aus­ge­stat­te­ter Ste­cker für die 12-Volt-Buch­se („Ziga­ret­ten­an­zün­der“). Regis­triert der Ste­cker einen Unfall, sen­det er die­se Infor­ma­ti­on an eine Unfall­mel­de-App auf dem Smart­pho­ne des Auto­fah­rers, die den Unfall an eine Not­ruf­zen­tra­le mel­det.

Unfall­mel­deste­cker der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft.

Unfallmeldedienst durch Kfz-Versicherungen gestartet

Betrie­ben wird der Unfall­mel­de­dienst von der GDV Dienst­leis­tungs-GmbH & Co. KG (GDV DL) des Gesamt­ver­ban­des der deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV). Anbie­ter sind die teil­neh­men­den Kfz-Ver­si­che­rer. Zur Markt­ein­füh­rung ste­hen rund eine hal­be Mil­li­on Unfall­mel­deste­cker zur Ver­fü­gung. Inter­es­sier­te Ver­si­che­rungs­kun­den kön­nen den Ste­cker und die App direkt bei ihrer Ver­si­che­rung erhal­ten.
Der Ser­vice hilft den Auto­fah­rern nicht nur bei einem schwe­ren Unfall, son­dern auch bei Blech- und Baga­tell­schä­den oder Pan­nen. Regis­triert der Ste­cker nur einen leich­ten Auf­prall oder löst der Auto­fah­rer einen manu­el­len Pan­nen­ruf aus, nimmt der jewei­li­ge Kfz-Ver­si­che­rer den Unfall auf und orga­ni­siert Hil­fe. Bei der Ent­wick­lung des Sys­tems hat die Ver­si­che­rungs­wirt­schaft eng mit Bosch und IBM zusam­men­ge­ar­bei­tet.