Mit 4340 ver­kauf­ten Exem­pla­ren das belieb­tes­te Modell im SUV-Seg­ment im Monat Sep­tem­ber: Ford Kuga

 

Der Auto­markt bleibt auch im Sep­tem­ber wei­ter im Vor­wärts­gang: Die Zahl der Neu­zu­las­sun­gen lag im August mit 298.000 Ein­hei­ten um 9,4 Pro­zent über dem Wert des Vor­jah­res­mo­nats. Die Bilanz von Janu­ar bis Sep­tem­ber ist mit ins­ge­samt 2,56 Mil­lio­nen Neu­fahr­zeu­gen wei­ter posi­tiv und ent­spricht einer Stei­ge­rungs­ra­te von 6,1 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr. Nach Abschluss des drit­ten Quar­tals erreich­ten die Neu­zu­las­sun­gen in Deutsch­land mit 2.555.783 Ein­hei­ten ein Plus von 6,1 Pro­zent gegen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum.

Hoch in der Gunst der Auto­käu­fer von Per­so­nen­kraft­wa­gen­la­gen ins­be­son­de­re gro­ße Fahr­zeu­ge wie SUV, Groß­raum-Vans oder Uti­li­ties. Danach ist der Trend zu SUV nach wie vor unge­bro­chen. So ent­schie­den sich  im ver­gan­ge­nen Monat nach Aus­kunft des Kraft­fahrt-Bun­des­am­tes (KBA) knapp 40.000 Kun­den für ein Fahr­zeug aus die­sem Seg­ment, deren Anteil an den Neu­zu­las­sun­gen lag bei 13,3 Pro­zent. Gegen­über dem Vor­jahr ent­spricht dies einem Zuwachs von 34,6 Pro­zent - vor allem der Ford Kuga wur­de stark nach­ge­fragt (4.340 Ein­hei­ten). Uti­li­ties leg­ten um 51,5 Pro­zent zu gegen­über dem Vor­jah­res­mo­nat und Wohn­mo­bi­le gar um 55,2 Pro­zent. Die Fahr­zeu­ge der Kom­pakt­klas­se domi­nie­ren zwar nach wie vor mit einem Anteil von 25,1 Pro­zent die Neu­zu­las­sun­gen, lagen aber mit 4,1 Pro­zent im Minus.

Auch bei den Gebrauch­ten waren Zuwäch­se zu ver­zeich­nen.  Mit knapp 638.000 Pkw wech­sel­ten 3,2 Pro­zent mehr Fahr­zeu­ge die Besit­zer als im Vor­jah­res­mo­nat. In den bis­he­ri­gen neun Mona­ten die­ses Jah­res liegt das Volu­men der Besitz­um­schrei­bun­gen mit ins­ge­samt 5,63 Mil­lio­nen Pkw um 1,2 Pro­zent über dem Niveau des Vor­jah­res.