Die Testergebnisse in der Zusammenfassung. ACE sieht die Ganzjahresreifen als „verkappte Winterreifen“.

Ganzjahresreifen werden immer beliebter. Experten schätzen, dass ihr Anteil in den letzten Jahren auf zirka 12 Prozent gewachsen ist. Immer mehr Reifenmarken gehen deshalb mit entsprechenden Produkten in den Markt. Der ACE (Auto Club Europa) hat sich gemeinsam mit dem österreichischen Partnerclub ARBÖ zehn verschiedene Allwetterreifen zur Brust genommen und die Eigenschaften der vermeintlichen Alleskönner unter die Lupe genommen.  Überraschend am Ergebnis: Gerade auf trockener Straße können die Universalgummis nicht mithalten. Eine Ausnahme gibt es jedoch.

Bei Temperaturen von minus 20 bis 40 Grad plus sollen die Ganzjahresreifen fast schon Wunder vollbringen. Das heißt, genug Grip bieten, egal ob die Straße trocken ist, es gerade heftig regnet oder Schnee und Matsch auf der Fahrbahn liegen. Zehn Ganzjahresreifen hat der ACE deshalb einem Härtetest im Norden Finnlands und in Deutschland unterzogen.

Testsieger mit der Note „sehr empfehlenswert“ (203 von 260 Punkten) wurde der Nokian Weatherproof. Er kann ebenso wie der zweitplatzierte Goodyear Vector 4Seasons (194 Punkte) vor allem auf Schnee mit gutem Handling und kurzen Bremswegen überzeugen. Weniger überzeugend schneiden beide Reifen allerdings im Vergleich mit einem Sommerreifen auf trockener Fahrbahn ab: Beim Bremsen aus 100 km/h kommt der Testwagen erst nach 44,1 Metern (Nokian) beziehungsweise 46,1 Metern (Goodyear) zum Stehen. Der Testwagen mit den Referenz-Sommerreifen (Continental Premium Contact 5) steht bereits nach 37,8 Metern, also mehr als eine Fahrzeuglänge früher. Selbst der reine Winterreifen (Dunlop WinterSport 5) reiht sich mit 45,7 Metern zwischen den beiden Ganzjahresreifen ein.
Und auch bei Nässe finden sich die Allwetter-Reifen mit ihren Messwerten (Nokian: 58,7 Meter, Goodyear: 58,9 Meter) eher auf dem Niveau der Winterreifen (60 Meter) als auf dem der Sommerreifen (52 Meter).

„Fast alle von uns getesteten Ganzjahresreifen sind eigentlich verkappte Winterreifen. Sie bieten Sicherheitsreserven vor allem wenn es schneit oder die Fahrbahn vereist ist. Schon bei Regen können viele der Ganzjahresreifen nicht mehr mit Sommerreifen mithalten, bei Trockenheit sind sie, genau wie Winterreifen, definitiv die falsche Wahl“, fasst Gunnar Beer, Reifenexperte beim ACE, die Ergebnisse zusammen.

Dass es auch anders geht, zeigt der drittplatzierte Michelin Cross Climate (182 Punkte). Er führt das Feld der Ganzjahresreifen beim Bremsen auf Nässe und Trockenheit an, die Schwächen auf Schnee kosten ihn allerdings eine bessere Gesamt-Platzierung.

„Wir werden oft gefragt, ob ein Ganzjahresreifen auf Schnee und Eis mit einem Winterreifen mithalten kann. Unser Test zeigt: Viele können das mittlerweile. Für uns sind die aktuell angebotenen Ganzjahresreifen sogar zu nah am Winterreifen, denn die Straßen sind in Deutschland nur selten verschneit. Schnee und Eis liegen vor allem in den Bergen – und dort sollten ohnehin richtige Winterreifen aufgezogen werden“, betont Gunnar Beer.