Ein­par­ken leicht gemacht - mit 75 Grad Ein­schlag­win­kel fin­det das Advan­ced Urban Vehi­cle leicht in jede noch so klei­ne Park­lü­cke.

Aus­stei­gen und das Auto selbst per Smart­pho­ne oder Smart­watch ein­par­ken las­sen. Dies erscheint ange­sichts bestehen­der Par­kas­sis­ten­ten nicht mehr so ganz futu­ris­tisch. Aber mit einem Lenk­ein­schlag, der sei­nes­glei­chen sucht, war es doch erstaun­lich, was das Advan­ced Urban Vehi­cle leis­ten konn­te. Das futu­ris­ti­sche Vehi­cle wur­de vor kur­zem auf der Auto­me­cha­ni­ka in Frank­furt auf dem Stand von ZF vor­ge­führt. Der Auto­zu­lie­fe­rer prä­sen­tiert damit eine zukunfts­wei­sen­de Kon­struk­ti­on und zeigt dane­ben auf, wel­ches Poten­zi­al die intel­li­gen­te Ver­net­zung ein­zel­ner Fahr­werk, Antriebs- und Fahr­as­sis­tenz­sys­te­me in sich trägt.

Das Advan­ced Urban Vehi­cle auf der Auto­me­cha­ni­ka 2016

Das Advan­ced Urban Vehi­cle demons­triert eine exem­pla­ri­sche Lösung für das Klein- und Kom­pakt­seg­ment im urba­nen Indi­vi­du­al­ver­kehr. Das rein elek­trisch ange­trie­be­ne Fahr­zeug ver­fügt über eine inno­va­ti­ve Vor­der­ach­se. Die­se Ach­se, die einen Lenk­ein­schlag­win­kel bis zu 75 Grad ermög­licht, kann das Auto in jede noch so klei­ne Park­lü­cke manö­vrie­ren. „Smart Par­king Assis­tent“ heißt die Fahr­as­sis­tenz­funk­ti­on.