Die Kli­ma­an­la­ge ist bei Neu­wa­gen längst Stan­dard der Aus­stat­tung – und für die meis­ten Auto­fah­rer eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Des­halb wird die Bedeu­tung ihrer War­tung häu­fig unter­schätzt. Gera­de vor dem Urlaub ist es wich­tig, sie zu über­prü­fen, da sie auch im Win­ter in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wird. Hier erfah­ren Sie, wie eine Kli­ma­an­la­ge funk­tio­niert, wel­che Bau­tei­le beson­ders schnell kaputt gehen und mit wel­chen Unkos­ten Sie bei einem Check zu rech­nen haben.

Im Som­mer und vor den Urlaubs­rei­sen lohnt sich ein Check der Kli­ma­an­la­ge (Quel­le: bluedesign/stock.adobe.com)

So funktioniert eine Klimaanlage

Doch wie arbei­tet eine Kli­ma­an­la­ge in einem Auto eigent­lich? Eine Kli­ma­an­la­ge saugt nicht etwa küh­le Luft von außen an, son­dern trans­por­tiert die Innen­raum­luft per­ma­nent im Kreis­lauf. Da das in der Kli­ma­an­la­ge befind­li­che Kühl­mit­tel unter Druck steht, zir­ku­liert es und wech­selt sei­nen phy­si­ka­li­schen Zustand: von gas­för­mig zu flüs­sig. Die war­me Luft des Innen­raums wird dann ange­saugt und gibt sei­ne Wär­me an das Kühl­mit­tel ab; Ener­gie, die es benö­tigt, um wie­der gas­för­mig zu wer­den. So wird der Innen­luft die Wär­me ent­zo­gen und sie kann kalt wie­der ins Auto zurück­ge­ge­ben wer­den.

Warum es so wichtig ist, die Klimaanlage zu prüfen

Der Kli­ma­ser­vice ist wesent­li­cher Bestand­teil der War­tung eines Autos. Hat man es ver­säumt, die Kli­ma­an­la­ge zu prü­fen, gehen even­tu­ell Bau­tei­le kaputt. Eine Kli­ma­kom­pres­sor-Repa­ra­tur ist teu­er, ein neu­er Kom­pres­sor kann schnell über 300 Euro kos­ten.

Woran kann es liegen?

Wenn die Kli­ma­an­la­ge nur unge­nü­gend kühlt, liegt das zumeist an feh­len­dem Kühl­was­ser. Sind die Dich­tun­gen in Ord­nung und der Sys­tem­druck kor­rekt, aber kühlt die Anla­ge trotz­dem unge­nü­gend, kann das an der Magnet­spu­le des Kom­pres­sors lie­gen. Nach einem Aus­tausch funk­tio­niert die Kli­ma­an­la­ge jedoch wie­der ein­wand­frei.

Klimaanlage prüfen: Was gehört zum professionellen Klimaservice?

Eine Kli­ma­an­la­ge ist nicht war­tungs­frei, da Wär­me­tau­scher und Kom­pres­sor mit Gum­mi­schläu­chen ver­bun­den sind. Die­se kön­nen im Lau­fe der Zeit eben­so porös wer­den wie alle ande­ren Gum­mi­dich­tun­gen. Der Wär­me­tau­scher befin­det sich gleich hin­ter den Küh­ler­grill und ist gera­de im Win­ter hohen Belas­tun­gen durch Stein­schlag, Roll­splitt, Eis und Schnee aus­ge­setzt. Die pro­fes­sio­nel­le Dicht­heits­prü­fung ist daher sehr wich­tig. Fer­ner muss das Kühl­mit­tel geprüft und gege­be­nen­falls auf­ge­füllt wer­den. Weil es schon bei Raum­tem­pe­ra­tur zu sie­den beginnt, ist die Dicht­heits­prü­fung gera­de nach dem Neu­be­fül­len unver­zicht­bar.

Vermeiden Sie Unkosten durch eine Klimakompressor-Reparatur

Min­des­tens alle zwei Jah­re soll­ten Sie Ihre Kli­ma­an­la­ge prü­fen las­sen. Für die War­tung müs­sen Sie zwi­schen 60 und 80 Euro inves­tie­ren. Die Dicht­heits­prü­fung ist Teil der War­tung und wird güns­tig als Kom­plett­preis ange­bo­ten. Mit der regel­mä­ßi­gen Kon­trol­le im Fach­be­trieb ver­hin­dern Sie teu­re Ersatz­tei­le. Es lohnt sich dabei, auch Klein­tei­le wie Dich­tungs­rin­ge, Magnet­spu­len und Schläu­che zu tes­ten. Muss ein Kom­pres­sor voll­stän­dig ersetzt wer­den, kann das erheb­lich mehr kos­ten. Las­sen Sie daher die Kli­ma­an­la­ge Ihres Fahr­zeugs vom Fach­be­trieb regel­mä­ßig unter­su­chen und wenn nötig repa­rie­ren. So blei­ben Sie von bösen Über­ra­schun­gen ver­schont.

Werk­statt­leis­tun­gen in Ihrer nähe ver­glei­chen Sie am bes­ten bei

»>Autoreparaturen.de«<

 

Wir wün­schen eine gute Fahrt!