Der Mer­ce­des-AMG GT ist schon im Seri­en­trimm ein über­aus sport­li­ches dyna­mi­sches Fahr­zeug, wel­ches mit einer guten Por­ti­on Renn­wa­gen-DNA vor­fährt. Mit sei­nen Tuning­kom­po­nen­ten impft der nord­deut­sche Auto­mo­bil­ver­ede­ler Lue­then Motor­sport dem schnit­ti­gen Stutt­gar­ter nun noch ein zusätz­li­ches Plus die­ser spor­ti­ven Erb­an­la­gen ein.

 

AMG GT auf individuellen Rädern

 

Schon aus der Fer­ne fal­len die Lue­then Motor­sport-Schmie­de­rä­der in den For­ma­ten 10×20 Zoll an der Vor­der­ach­se und 11×21 Zoll an der Hin­ter­ach­se auf. Die eigens für den AMG-GT kon­stru­ier­ten Schmie­de­rä­der sor­gen mit Pilot Super Sport-Hoch­leis­tungs­be­rei­fung des Ent­wick­lungs­part­ners Miche­lin – 265/30ZR20 vorn und 305/25ZR21 hin­ten (für 12×21 Zoll in 325/25ZR21) – sowie brei­te­rer Spur für einen beson­ders sat­ten Auf­tritt.

Carbon lässt den GT sportlicher erscheinen

 

Gro­ßen Ein­fluss auf das Erschei­nungs­bild des Fahr­zeu­ges neh­men selbst­ver­ständ­lich auch die TÜV-geprüf­ten Lue­then Motor­sport-Aero­dy­na­mik­kom­po­nen­ten, wel­che voll­stän­dig aus koh­le­fa­ser­ver­stärk­tem Kunst­stoff bestehen. Auf­fäl­ligs­tes Bau­teil des Car­bon-Pake­tes ist der ver­stell­ba­re Heck­flü­gel, der den AMG GT deut­lich sport­li­cher daste­hen lässt. Zudem gene­riert er zusätz­li­chen Abtrieb an der Hin­ter­ach­se. Per­fekt dazu pas­send hat Lue­then Motor­sport einen Heck­dif­fu­sor, einen Front­split­ter mit seit­li­chen Luft­füh­run­gen, aggres­siv gestal­te­te Luft­ein­läs­se und gerad­li­ni­ge Sei­ten­leis­ten im Pro­gramm.


Tuning auch im Fahrwerksbereich

 

Fast schon obli­ga­to­risch für sport­lich ambi­tio­nier­te Eig­ner eines AMG GT ist fer­ner eine Tie­fer­le­gung des Fahr­zeugs. Das Seri­en­fahr­werk ist zwar gut abge­stimmt, jedoch schlicht­weg zu hoch, wie Lue­then Motor­sport fin­det. Der Ver­ed­ler bie­tet sei­nen Kun­den im Fahr­werks­be­reich ver­schie­de­ne Optio­nen. AMG GT - Besit­zern die ihr Fahr­zeug zum größ­ten Teil auf der Stra­ße bewe­gen, emp­fiehlt der Tuner ver­stell­ba­re Sport­fe­dern. „Für den sport­li­chen Stra­ßen­be­trieb und gele­gent­li­che, nicht pro­fes­sio­nel­le Renn­stre­cken­ein­sät­ze sind die Seri­en­dämp­fer aus­rei­chend. Unse­re ein­stell­ba­ren Sport­fe­dern kom­bi­nie­ren die Mög­lich­keit, die Fahr­zeug­hö­he indi­vi­du­ell ein­zu­stel­len, ohne dabei auf die seri­en­mä­ßi­gen elek­tro­ni­schen Ein­stell­mög­lich­kei­ten der Stoß­dämp­fer ver­zich­ten zu müs­sen“, erläu­tert Dipl.-Ing. (FH) Mar­kus Lüt­hen.

Mercedes-AMG GT mit bis zu 612 PS

 

Dreh­mo­ment, Leis­tung sowie Höchst­ge­schwin­dig­keit des Mer­ce­des-AMG GT blei­ben bei Lue­then Motor­sport eben­falls nicht auf dem Seri­en­stand. Für mehr Power ist ein zusätz­li­ches Motor­steu­er­ge­rät lie­fer­bar, wel­ches dem Fahr­zeug bis zu 612 PS Leis­tung und 780 Nm Dreh­mo­ment ver­schafft. Somit kann eine Höchst­ge­schwin­dig­keit von (elek­tro­nisch begrenz­ten) 330 km/h erzielt wer­den.