Die Tes­ter der GTÜ habe sich zehn Rei­ni­ger für Velours- und Pols­ter-Sitz­be­zü­ge vor­ge­nom­men und ihre Wirk­sam­keit in einem Pra­xis­test gemein­sam mit der Auto­Zei­tung ver­gli­chen. Test­sie­ger mit dem Prä­di­kat „sehr emp­feh­lens­wert“ wur­de der Aktiv­schaum-Rei­ni­ger von Nigrin, der mit 6,70 Euro für die 500-ml-Fla­sche auch noch beson­ders güns­tig zu haben ist. Platz zwei beleg­te der eben­falls sehr emp­feh­lens­wer­te, jedoch fast dop­pelt so teu­re Auto-Innen­rei­ni­ger von Clean Extre­me, gefolgt von den emp­feh­lens­wer­ten Armor All Uni­ver­sal Aktiv Schaum Rei­ni­ger, Kim Tec Pols­ter- & Innen­raum-Rei­ni­ger, Sonax Pols­ter­Schaum­Rei­ni­ger, Sonax Xtre­me Pols­ter- & Alcan­t­a­ra-Rei­ni­ger, Dr. Wack A1 Pols­ter-Schaum-Rei­ni­ger, Man­nol 9931 Tex­ti­le Foam und Caram­ba Pols­ter-Rei­ni­ger.

Senf, Kechup und Oran­gen­saft

Gewer­tet haben die GTÜ-Prü­fer in den vier Haupt­ka­te­go­ri­en Anwen­dung, Rei­ni­gung, Ver­träg­lich­keit und Kos­ten. Die meis­ten Punk­te konn­ten sich die Rei­ni­ger natür­lich mit der eigent­li­chen Wir­kungs­prü­fung ver­die­nen. Dabei ging es dar­um, hoch­flo­ri­ges Velours sowie einen ein­fa­che­ren glat­ten Web­stoff vom Auto­satt­ler von ziem­lich üblen Fle­cken zu befrei­en. Tho­my Deli­ka­tess­senf mit­tel­scharf, Heinz Ketch­up Ori­gi­nal, klas­si­sches Coca Cola gemixt mit Oran­gen­saft, Lidl Voll­milch­scho­ko­la­de Fin Car­ré oder TiP Lat­te Mac­chia­to mit drei Vier­tel Milch­an­teil wer­den viel­fach gekauft und geschätzt, nicht jedoch auf Auto­pols­tern. Genau­so wenig wie Kugel­schrei­ber- und Filz­stift­stri­che, Wagen­schmie­re der Mar­ke Moly­koteBR 2 plus und 5-pro­zen­ti­ge Salz­lö­sung, die für Dreck­sprit­zer von win­ter­li­chen Stra­ßen steht.

Kuli rui­niert das Pols­ter

Die Test­be­din­gun­gen waren hart. Denn bevor die Rei­ni­gungs­ver­su­che nach Her­stel­ler­vor­ga­be gestar­tet wur­den, kamen die ver­schmutz­ten Stof­fe erst mal 18 Stun­den bei 40 Grad Cel­si­us in den Tro­cken­schrank. Umso mehr über­rascht das Ergeb­nis. Denn Cola/Saft und Milch­kaf­fee, aber auch die Salz­lö­sung besei­tig­ten die meis­ten Pols­ter­rei­ni­ger makel­los, ohne dass die GTÜ-Tes­ter bei der Rei­ni­gung einen all­zu gro­ßen mecha­ni­schen Auf­wand hät­ten trei­ben müs­sen. Halb­wegs gut ste­hen die Chan­cen auch noch für ein­ge­ba­cke­nes Ketch­up und Scho­ko­la­de, merk­wür­di­ger­wei­se aber nicht für Senf. Kugel­schrei­ber und Filz­stift, aber mehr noch Wagen­schmie­re à la Moly­ko­te sind am Ende die echt har­ten Bro­cken, mit denen man sei­ne Auto­pols­ter ziem­lich effi­zi­ent rui­nie­ren kann.

Ganz grund­sätz­lich raten die GTÜ-Exper­ten daher auch dazu, bei jeg­li­chen Ver­schmut­zun­gen von Pols­ter­stof­fen im Auto schnellst­mög­lich eine Rei­ni­gung zu ver­su­chen. Je kür­zer die Ein­wirk­dau­er von Kaf­fee, Ketch­up, Kuli & Co., des­to höher die Chan­ce, mit einem guten Pols­ter­rei­ni­ger den Dreck auch voll­ends wie­der los­zu­wer­den.

Dem Schmutz kei­ne Chan­ce - Foto: GTÜ