Auch das 50. Jubi­lä­um der welt­weit größ­ten Tuning-Mes­se war laut Ver­an­stal­ter ein Erfolg. An 10 Tagen ström­ten über 350.000 Besu­cher in die Esse­ner Mes­se­hal­len. Mehr als 500 Aus­stel­ler zeig­ten Neu­hei­ten aus der Welt des Auto-Tunings. Wie immer nutz­ten die Her­stel­ler die Mes­se, um zu prot­zen und sich in Live-Shows von ihrer bes­ten Sei­te zu zei­gen. Genau für die­ses bun­te Spek­ta­kel ist die Mes­se seit 50 Jah­ren bei Auto-Fans und Bran­chen-Exper­ten berüch­tigt.

Über 350.000 Tuning-Fans pil­ger­ten zum legen­dä­ren PS-Fes­ti­val nach Essen, um Neu­hei­ten und Pre­mie­ren zu bestau­nen.
Foto:Schuchrat Kurbanov/©MESSE ESSEN GmbH

Tuning ist unnötig, macht aber verdammt viel Spaß

Was Wacken für Metal-Fans, ist die Essen Motor Show für Tuning-Ver­rück­te. Zum 50. Jubi­lä­um der welt­weit berüch­tigts­ten Mes­se für alles, was das Auto eigent­lich nicht braucht, aber so viel Spaß macht, kamen sie in Scha­ren. 356.500 Besu­cher bestaun­ten in 10 Tagen, was Her­stel­ler und Pro­du­zen­ten an Neu­ig­kei­ten zu bie­ten haben. Hier waren die Auto-Fans unter sich und nutz­ten Hal­len, Stän­de und Shows zur Inspi­ra­ti­on, zum Aus­tausch und zum Shop­pen.

500 Aussteller aus aller Welt zeigten, was sie haben

Unter den hun­der­ten Aus­stel­lern aus aller Welt waren 2017 mit Mar­ken wie Peu­geot, Sko­da, Por­sche, Renault, Lada, Shel­by und den Ford-Wer­ken auch eini­ge gro­ße Auto-Her­stel­ler dabei. „Mit unse­ren Per­for­mance-Ange­bo­ten sind wir mit­ten in der Ziel­grup­pe und die Reso­nanz war groß­ar­tig“, erklär­te Ralph Caba von Ford die bestän­dig hohe Attrak­ti­vi­tät der Mes­se für die Her­stel­ler. Die aller­meis­ten der 500 Aus­stel­ler aber waren Pro­du­zen­ten von Auto­zu­be­hör und spe­zi­el­len Tuning-Arti­keln. Auch sie fan­den hier ihr spe­zi­el­les Nischen­pu­bli­kum, wel­ches voll auf sei­ne Kos­ten kam.

Fast alle Besucher wollen 2018 wiederkommen

Doch die Essen Motor Show 2017 war nicht nur etwas für das Auge. Laut einer inter­nen Befra­gung (am Pre­view Day) plan­ten gan­ze 83 Pro­zent der Besu­cher etwas auf der Mes­se zu kau­fen. Und sogar 92 Pro­zent gaben an, dass sie im Jahr 2018 wie­der­kom­men woll­ten. Zah­len, die auf ein wei­ter­hin treu­es und begeis­ter­tes deut­sches Tuning-Publi­kum hin­deu­ten. Auch wenn der Groß­teil der deut­schen Auto­tu­ner (nach Anga­ben des VDAT) auch aktiv im euro­päi­schen Aus­land ist, bleibt Deutsch­land nach den USA der wich­tigs­te Tuning-Markt.

Ech­ter Hin­gu­cker auf der Motor Show: Die­ser VW-Poli­zei­wa­gen ist ein gutes Bei­spiel dafür, dass sich krea­ti­ves Tuning und Ver­kehrs­si­cher­heit nicht aus­schlie­ßen müs­sen.
Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

Tuning-Trends und Neuigkeiten 2017

Die Tuning-Sze­ne ori­en­tiert sich ger­ne am Motor­sport. So wun­dert es nicht, dass auch in die­sem Jahr wie­der vie­le Trends und Neu­ig­kei­ten auf der Mes­se vor­ge­stellt wur­den, die der Auto­fan von der Renn­stre­cke kennt. Dazu gehö­ren natür­lich Scha­len- und Sport­sit­ze, aber auch der Über­roll­kä­fig, der in sport­li­chen Fahr­zeu­gen für mehr Sicher­heit vor allem aber für das rich­ti­ge Motor-Sport-Fee­ling sorgt.

Car­bon, ein Bau­stoff den man eben­falls aus der Welt der Renn­fahr­zeu­ge kennt, bleibt bei der Ver­ed­lung von Karos­se­ri­en und Fahr­zeu­g­in­nen­räu­men begehrt. Und in der Car Media World in Hal­le 12 wur­de 2017 ein gro­ßer Fokus auf die Inte­grie­rung moder­ner Tech­no­lo­gi­en in die Fahr­zeug­tech­nik gelegt. Dazu gehör­ten Smart­pho­ne-Apps, Navicei­ver oder Plug-&-Play-Upgrades für OEM-Radi­os.

(Quel­le: MESSE ESSEN GmbH)