Nach der Kraft­kur bei O.CT Tuning wird der ita­lie­ni­sche Stier erst rich­tig wild und schaft den Sprint von 0 auf 100 in 2,7 Sekun­den.

Der Spe­zia­list für Kom­pres­sor-Umbau­ten O.CT Tuning packt den Stier, gemeint ist der Lam­bor­ghi­ni Huracán LP610-4 Spy­der, bei den Hör­nern. Mit einem Leis­tungs­schub aus einem selbst ent­wi­ckel­ten Kom­pres­sor-Kit lockt der Tuner mit dem Fir­men­sitz im öster­rei­chi­schen Lus­ten­au bei Bre­genz am Boden­see und in Wid­nau in der Schweiz den ita­lie­ni­schen Stier erst rich­tig aus der Reser­ve. Der heißt nun Huracán Plus und wir­belt mit 805 PS anstatt 610 PS aus dem 10-Zylin­der-Motor ordent­lich Staub auf in der Tuning-Sze­ne.

Die Abgas­an­la­ge wiegt gan­ze 20 kg weni­ger und ist auf den neu­en Kom­pres­sor abge­stimmt. Das bringt den rich­ti­gen Sound

Der Umbau des Kom­pres­sors ist übri­gens auch für den „klei­ne­ren“ Huracán mit redu­zier­ten 580 PS zu rea­li­sie­ren. Die zum Paket pas­sen­de, 20 kg leich­te­re und auf den Kom­pres­sor abge­stimm­te Abgas­an­la­ge tut den Rest dazu, somit wer­den die Fahr­leis­tun­gen und der bra­chia­le Sound zu dem, was man sich unter einem extre­men Sturm­tief vor­stellt. Die Beschleu­ni­gungs­wer­te von 0-100 km/h in 2,7 s und 0-200 km/h in 8,1 s unter­schrei­ten die Werks­wer­te des Lam­bos doch ganz beacht­lich. Und die End­ge­schwin­dig­keit liegt jetzt irgend­wo jen­seits der 325 km/h. Ein Test­wa­gen für inter­es­sier­te Kun­den steht nach Ter­min­ab­spra­che bei O.CT Tuning zur Ver­fü­gung.

Aus dem Lam­bor­ghi­ni Huracán LP610-4 Spy­der wird der Huracán plus. Top-Speed jen­seits von 325 km/h.

Die 1994 ent­stan­de­ne O.CT Tuning-Schmie­de hat schon mit diver­sen Pro­jek­ten auf sich auf­merk­sam gemacht. Ein Schwer­punkt liegt in der Ent­wick­lung von Leis­tungs­stei­ge­run­gen, spe­zi­ell in den Berei­chen Hard- und Soft­ware. Mit dem IPRO (Intel­li­gen­tes PRO­gram­mie­rungs­sys­tem) sorg­te O.CT Tuning schon für Auf­se­hen in der Tuning­bran­che. IPRO ermög­lich­te es damals auf ein­fachs­te Wei­se, Steu­er­ge­rä­te über die Dia­gno­se­schnitt­stel­le OBD-II zu pro­gram­mie­ren. Das IPRO-Sys­tem ist mitt­ler­wei­le bereits in zwei­ter Gene­ra­ti­on auf dem Markt. Als wei­te­ren Schwer­punkt hat sich O.CT Tuning mit der Kom­pres­sor-Tech­nik aus­ein­an­der gesetzt und kann bra­chia­le Leis­tungs­pa­ke­te für Mar­ken aus der VAG-Grup­pe sowie US-Fahr­zeu­ge aus dem Chrys­ler-Kon­zern anbie­ten. An die­ser Stel­le sei stell­ver­tre­tend für die VAG-Grup­pe der Audi R8 4S V10 plus 5.2 FSI erwähnt, der auch von 610 PS (= 449 kW) und 560 Nm auf 805 PS (= 592 kW) und 810 Nm „hoch­ge­drückt“ wur­de und damit sei­nem nach­fol­gend behan­del­ten „kampf­erprob­ten Ver­wand­ten“ durch­aus die Stirn bie­ten kann.