chuck / foto­lia

Seit 2009 wird das gegen­wär­ti­ge Ein­stiegs­mo­dell der Rolls-Roy­ce-Fami­lie gebaut: der Ghost. Jetzt bekommt der noble Fami­lie ein neu­es Mit­glied – die Cou­pé-Vari­an­te wird schon im öffent­li­chen Stra­ßen­ver­kehr getes­tet. Jedoch muss der fei­ne Bri­te noch ein schwe­res Tarn­kleid mit sich her­um­tra­gen. Des­sen unge­ach­tet gibt es schon genug zu erken­nen.

Das klei­ne Rolls-Roy­ce Cou­pé wirft sich einem schi­cken Kon­tra­hen­ten ent­ge­gen: dem Bent­ley Con­ti­nen­tal GT. Wie der Bent­ley, so eben­falls das Ghost Cou­pé zwei Türen. Die drei Grif­fe an jeder Sei­te des Erl­kö­nigs sind nichts ande­res, als eine kurio­se Show. Die hin­te­ren, gegen­läu­fig öff­nen­den Por­ta­le der Ghost-Limou­si­ne fal­len fort, und der mitt­le­re Tür­griff wird der ech­te sein. Die hin­te­ren Ein­gän­ge des Erl­kö­nigs sind nur durch Kle­be­strei­fen ange­deu­tet. An der beim Cou­pé nicht mehr exis­ten­ten B-Säu­le ist erkenn­bar: Die übri­ge geblie­be­nen Öff­nun­gen zie­hen sich sehr weit nach hin­ten, die vor­de­ren Sei­ten­schei­ben wach­sen fühl­bar.

Das Dach des Ghost Cou­pé fällt all­mäh­lich nach hin­ten ab und läuft in einer äußerst stark geneig­ten Heck­schei­be aus. Der beim Erl­kö­nig ange­deu­te­te Dach­kan­ten­spoi­ler und der Wulst am Heck­ab­schluss wer­den nur Tar­nung sein – mit solch arti­gen Stil­ele­men­ten wür­den die Rolls-Roy­ce-Desi­gner die Ele­ganz ihrer Wagen ris­kie­ren. Die bei­den Dop­pe­lend­roh­re könn­ten, so wie auch bei der Limou­si­ne, mit je einer gemein­sa­men Blen­de ver­se­hen wer­den. Dem im Ver­gleich zur Limou­si­ne etwas sport­li­che­rem Bedarf eines Cou­pés ent­spre­chend könn­te der zwei­tü­ri­ge Ghost mini­mal tie­fer lie­gen und ein wenig straf­fer gefe­dert sein – aber bei Rolls-Roy­ce bleibt Kom­fort Trumpf. Defi­ni­tiv ist die Cou­pé-Kon­struk­ti­on die Vor­aus­set­zung für eine wei­te­re Karos­se­rie-Vari­an­te: das Cabrio. Wäh­rend das Ghost-Cou­pé für 2013/2014 erwar­tet wird, könn­te die Dro­phead genann­te Cabrio-Ver­si­on ein zusätz­li­ches Jahr spä­ter kom­men.

Das Cou­pé der Ghost-Rei­he wird wie die Limou­si­ne einen klei­nen Elek­tro­mo­tor zum Ein- und Aus­fah­ren der Spi­rit of Ecsta­sy oder kurz Emi­ly genann­ten Küh­ler­fi­gur erhal­ten. Eben­so der Antrieb, das 570-PS-Trieb­werk, wird über­nom­men. Das tur­bo­ge­la­de­ne 6,6-Liter-Zwölfzylinder-Aggregat bläst die Limou­si­ne in 4,9 Sekun­den auf Tem­po 100 – beim Cou­pé könn­te es um das ein oder ande­re Zehn­tel flot­ter gehen.