Ola­ru Radi­an / foto­lia

Stück für Stück baut Audi die A3-Modell­fa­mi­lie aus. Nach dem Drei­tü­rer und dem fünf­tü­ri­gen Sport­back erwei­tern in die­sem Jahr das Stu­fen­heck und ein neu­es Cabrio das Pro­gramm. Dass der offe­ne A3 beson­ders vom Vier­tü­rer pro­fi­tie­ren wird, zei­gen neu­es­te Erl­kö­nig­fo­tos.

Schon vor zwei Jah­ren zeig­te Audi auf dem Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon die seri­en­na­he Stu­die eines Stu­fen­heck-A3. Die end­gül­ti­ge Ver­si­on kommt 2013 und ist vor allem für Märk­te wie Chi­na und die USA geplant. Sie dient als Basis für das A3 Cabrio, was im Ver­gleich zum gegen­wär­ti­gen Modell auf 4,44 Meter wächst. Der Vor­teil des Län­gen­zu­wach­ses ist schon beim Erl­kö­nig deut­lich erkenn­bar. Das Ver­deck endet jetzt nicht mehr wie abge­hackt direkt über dem Heck­ab­schluß, statt­des­sen sorgt ein aus­ge­präg­ter Über­hang für mehr Gra­zie.

Moto­ren­sei­tig gibt es kaum Über­ra­schun­gen: Die Aggre­ga­te kom­men von der bekann­ten A3-Palet­te. So wer­den die Ben­zi­ner zunächst zwi­schen 105 und 180 PS leis­ten, dazu kommt ein TDI mit 150 PS. Vor­stel­lungs­ort für das neue A3 Cabrio dürf­te die Frank­fur­ter IAA im Sep­tem­ber 2013 sein.