Patrick P. Palej / fotolia

Anfang 2012 wird die neue 3er-Reihe von BMW auf dem Markt erscheinen. Die Bayern stellen der zivilen Version auch wieder einen M3 zur Seite. Das wird voraussichtlich 2013 oder 2014 dann der Fall sein. Zum ersten Mal konnten Prototypen auf ihren Probefahrten durch Süddeutschland fotografiert werden. Trotz der Verkleidung ist das bullig wirkende M-Outfit zu erahnen. Die Kotflügel weisen deutliche Verbreiterungen auf, die Frontschürze reicht tief hinab. Das Heck wird, wie auch bei den letzten beiden Vorgängern, durch zwei Doppel-Endrohre geprägt.

Die größte Veränderung wird allerdings unter der Haube erwartet. Laut Gerüchten, die sich jedoch auf nicht offizielle Aussagen des neuen M-GmbH-Chefs Friedrich Nitschke stützen, soll der nächste M3 anstelle eines V8-Saugmotors einen verbrauchsoptimierten, aufgeladenen 3,2-Liter-Sechszylinder erhalten. Ob es sich dabei um einen Reihenmotor oder doch gar einen für BMW bislang untypischen V6 handelt, ist noch ungewiss. Das Bemerkenswerte: Die Bayern sollen ein Aggregat mit Tri-Turbo nutzen, bei dem einer der drei Lader elektrisch betrieben wird. Im Raum steht eine Leistung von 450 Pferdestärken. Damit wäre der neue M3 30 PS stärker als der Vorherige, aber dabei sicher deutlich kostengünstiger. Die Verwendung von karbonfaserverstärktem Kunststoff soll das Gewicht reduzieren und dem Sport-3er dadurch ein agileres Fahrverhalten ermöglichen. Auch eine attraktive Klangkulisse scheint BMW sichergestellt zu haben.