7er BMW / javar­man / foto­lia

Wie die Zeit ver­geht - Schon seit 2008 ist der gegen­wär­ti­ge 7er BMW auf dem Markt. Wen wun­dert es, dass die Inge­nieu­re und Desi­gner bereits flei­ßig an der nächs­ten Genera­ti­on arbei­ten. Beson­ders mit Blick auf die wich­tigs­ten Kon­tra­hen­ten Mer­ce­des S-Klas­se und Audi A8 will man nicht ins Hin­ter­tref­fen gera­ten.

Erlkönige mit getarnten Neuerungen entdeckt

Noch sind die Erl­kö­ni­ge von BMW getarnt. For­mal dürf­te man sich aber am der­zei­ti­gen Design ori­en­tie­ren und es mit Bedacht wei­ter­ent­wi­ckeln. Ziem­lich wahr­schein­lich wer­den die Leuch­ten klei­ner und die Dach­li­nie leicht abge­senkt, um den Wagen weni­ger wuch­tig erschei­nen zu las­sen. Weni­ger wuch­tig ist ein gutes Schlag­wort, denn auch an der Gewichts­schrau­be wird gedreht. Ziel ist es, die 1,9 Mega­gramm eines BMW 740i etwas zu dezi­mie­ren. Mög­lich machen soll es ein Mate­ri­al­mix aus hoch­fes­ten Stäh­len sowie Alu­mi­ni­um.

Assistenzsysteme im neuen 7er BMW sehr wahrscheinlich

Beson­ders mit Blick auf die kom­men­de Mer­ce­des S-Klas­se wird auch BMW sei­nen 7er mit neu­en Assis­tenz­sys­te­men aus­stat­ten, die teil­wei­se auto­no­mes Fah­ren ermög­li­chen. Moto­ren­sei­tig dürf­te es vor­erst kei­ne Revo­lu­tio­nen geben. Bis­her reicht die Band­brei­te von 258 bis 544 PS.