RAM / foto­lia

Was ist hier­zu­lan­de das erfolg­reichs­te SUV im BMW-Sor­ti­ment? Der BMW X1. Er macht ver­stärkt sei­nem gro­ßen Bru­der X3 das Leben schwer. Die­ser ist bereits seit 2010 ver­füg­bar. Die Neu­auf­la­ge in der drit­ten Genera­ti­on soll erst 2017 auf den Markt kom­men. Nun offen­ba­ren ers­te Erl­kö­nig­bil­der, was uns dann bevor­steht.

In Anbe­tracht der üppi­gen Tar­nung des X3-Pro­to­typs kann selbst­ver­ständ­lich noch kein Urteil zur fina­len Form abge­ge­ben wer­den. Aber vie­les deu­tet auf eine for­mel­le Evo­lu­ti­on hin, wie es bei­spiels­wei­se beim X5/X6 der Fall war. Der künf­ti­ge BMW X3 hört intern auf den Code G01 und ver­wen­det die ska­lier­ba­re Hin­ter­rad­an­triebs­ar­chi­tek­tur BMW35up. Sie erscheint erst­mals im Herbst 2015 im neu­en 7er und wird in den dar­auf­fol­gen­den Jah­ren vom 5er bis zum 3er ver­wen­det.

Tech­ni­sche Höhe­punk­te des neu­en BMW X3 dürf­ten adap­ti­ve LED-Schein­wer­fer und teil­au­to­no­me Fahr­hil­fen wie ein Stau­as­sis­tent sein. Bezüg­lich der Moto­ren steht noch aus, ob Drei­zy­lin­der-Aggre­ga­te die Basis­mo­del­le befeu­ern. Als sicher gel­ten neben einem Plug-in-Hybrid die Bau­kas­ten-Vier­zy­lin­der mit 500 Kubik Zylin­der­in­halt. Aktu­ell beginnt das Moto­ren­an­ge­bot bei 105 kW (Die­sel) und 135 kW (Ben­zi­ner).