dmindphoto/ Foto­lia

Die Groß­raum­li­mou­si­ne, oder auch Van, fei­ert im Jahr 2014 ihren 30. Jah­res­tag in Euro­pa. Der Renault Espace gehört 1984 zu den Mit­be­grün­dern die­ser Fahr­zeug­klas­se. Zum Geburts­tag legen die Fran­zo­sen ihr Raum­wun­der neu auf und stel­len die jetzt fünf­te Espace-Gene­ra­ti­on vom 4. bis 19. Okto­ber 2014 auf dem Pari­ser Auto­mo­bil­sa­lon vor.

Mit 4,85 Meter Län­ge in der fünf- und sie­ben­sit­zi­gen Aus­füh­rung misst die Neu­erschei­nung so viel wie der gegen­wär­ti­ge Grand Espace. Auch die Brei­te von 1,87 Meter ent­spricht unge­fähr dem bis­he­ri­gen Van. Jedoch ist der Nach­fol­ger mit 1,68 Meter Höhe knapp sechs Zen­ti­me­ter fla­cher. Der lan­ge Rad­stand von 2,88 Meter bil­det die Basis für die Eigen­schaft, die Groß­raum­li­mou­si­nen-Käu­fer wün­schen: ein gro­ßes Raum­an­ge­bot.

Für die Karos­se­rie wer­den ver­mehrt gewichts­spa­ren­de Mate­ria­li­en ver­wen­det. Die Türen bestehen bei­spiels­wei­se aus Alu­mi­ni­um sowie die vor­de­ren Kot­flü­gel und die Heck­klap­pe aus Kunst­stoff. Dadurch konn­te – abhän­gig von der Antriebs­va­ri­an­te – bis zu 250 Kilo­gramm an Gewicht im Ver­gleich zum Vor­gän­ger ein­ge­spart wer­den.

In den breit aus­ge­stell­ten Rad­häu­sern fin­den nun je nach Aus­stat­tung 17- bis 19-Zoll-Fel­gen Platz. Bei Bedarf sind sogar 20-Zöl­ler vor­han­den. Die Haupt­schein­wer­fer mit Tag­fahr­licht sind ab Werk voll­stän­dig in LED-Tech­nik aus­ge­führt. Wei­te­re Desi­gnele­men­te des neu­en Espace sind die chrom­um­rahm­ten Sei­ten­schei­ben sowie eine erhöh­te Boden­frei­heit von 16 Zen­ti­me­ter.

Die Flä­che der Front­schei­be beträgt 2,8 Qua­drat­me­ter. Das soll viel Licht im Inne­ren gewähr­leis­ten. In der fünf­sit­zi­gen Vari­an­te liegt das Kof­fer­raum­vo­lu­men bei 660 Liter bei einer Bela­dung bis zur Fens­ter­kan­te. Sind mal kei­ne Kin­der mit dabei, las­sen sich die Sit­ze im Fond im Boden ver­sen­ken. So erhöht sich die Lade­ka­pa­zi­tät auf 2 040 Liter. Klei­nes Kom­fort-Detail: Die Gepäck­raum­klap­pe lässt sich ohne Berüh­rung durch Fuß­be­we­gung unter dem Heck­stoß­fän­ger öff­nen und schlie­ßen.

Groß­raum­li­mou­si­nen sind beson­ders für lan­ge Auto­rei­sen mit Kind und Kegel aus­ge­legt. So soll­ten die Vans für Eltern, Nach­wuchs und Gepäck beson­ders lang­stre­cken­taug­lich sein. In der höchs­ten Aus­stat­tungs­va­ri­an­te gibt es im Espace elek­trisch bedien­ba­re Vor­der­sit­ze mit optio­na­ler Mas­sa­ge­funk­ti­on. In der zwei­ten Rei­he sind drei Ein­zel­sit­ze. Der Sie­ben­sit­zer besitzt außer­dem eine drit­te Sitz­rei­he mit zwei wei­te­ren Ein­zel­sit­zen. Die Sit­ze las­sen sich ein­zeln oder zugleich vom Fah­rer­platz aus per Fin­ger­tipp voll­stän­dig im Boden ver­sen­ken.

Ein beson­de­res Merk­mal im neu­en Espace und gleich­zei­tig ein­ma­lig in die­sem Seg­ment ist die optio­nal ver­füg­ba­re dyna­mi­sche All­rad­len­kung. Bei gerin­gen Geschwin­dig­kei­ten, etwa im Stadt­ver­kehr, schla­gen die Hin­ter­rä­der in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung zur Vor­der­ach­se ein. Lenk-, Wen­de- und Park­ma­nö­ver sol­len dadurch leich­ter wer­den. Bei erhöh­ten Geschwin­dig­kei­ten steu­ern die Hin­ter­rä­der in die­sel­be Rich­tung wie die Vor­der­rä­der. Die All­rad­len­kung wirkt dann mit allen Rädern der Zen­tri­fu­gal­kraft bei Kur­ven­fahr­ten ent­ge­gen.

Zum Markt­start wer­den drei Moto­ren mit jeweils 1,6 Liter Hub­raum offe­riert. Sie ver­fü­gen stan­dard­mä­ßig über eine Start & Stopp-Funk­ti­on sowie über ein Sys­tem zur Rück­ge­win­nung von Bewe­gungs­en­er­gie. Die Basis­mo­to­ri­sie­rung im neu­en Espace gewähr­leis­tet ein Vier­zy­lin­der-Tur­bo­die­sel mit 95 kW und einem maxi­ma­len Dreh­mo­ment von 320 New­ton­me­ter. Das Aggre­gat ist mit einem Sechs­gang-Schalt­ge­trie­be ver­füg­bar. Der Top-Die­sel kit­zelt durch sei­ne dop­pel­te Tur­bo­auf­la­dung 117 kW aus dem 1,6 Liter Brenn­raum­vo­lu­men. Er kommt auf ein Zug­kraft­ma­xi­mum von 380 New­ton­me­ter. Der ange­bo­te­ne Tur­bo-Ben­zi­ner schafft eine Spit­zen­leis­tung von 147 kW und ein Maxi­mal­dreh­mo­ment von 260 New­ton­me­ter. Er wird mit dem neu­en und eng gestuf­ten Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be gepaart.

Für den 117 kW-Die­sel und den Tur­bo-Ben­zi­ner wird Renault in Zukunft ein neu­es Sys­tem zur Indi­vi­dua­li­sie­rung der Fahr­dy­na­mik anbie­ten. Das Sys­tem „Mul­ti-Sen­se“ steu­ert dabei, vor­pro­gram­miert mit den Bezeich­nun­gen „Eco“, „Com­fort“, „Neu­tral“ und „Sport“ oder auch indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­bar, das Ansprech­ver­hal­ten des Motors, die Fahr­werks­ein­stel­lung, die Gang­wech­sel sowie das Lenk­ver­hal­ten. Pas­send zum gewähl­ten Modus ändert das Sys­tem außer­dem die Far­be der Ambi­en­te­be­leuch­tung, der Instru­men­te und steu­ert den Motor­sound sowie die Ein­stel­lung der Kli­ma­ti­sie­rung.

Die geplan­te Markt­ein­füh­rung gibt Renault für das Früh­jahr 2015 an. Zu den Prei­sen ist noch nichts bekannt.