michalpecek/ foto­lia

Im Sep­tem­ber 2014 stell­te Sub­aru das Kon­zept­fahr­zeug Fores­ter vor. Dann wur­de wild spe­ku­liert: Man sprach von über 220 kW und ech­ten STI-Ral­lye-Genen, die in das Sub­aru-SUV Ein­zug hal­ten könn­ten. Nun prä­sen­tier­ten die Japa­ner das auf 300 Exem­pla­re begrenz­te Son­der­mo­dell Sub­aru Fores­ter tS.

Im Außen­be­reich fin­det sich beim Fores­ter tS ein schwar­zer Grill mit roter Umrah­mung. Außer­dem ver­lei­hen beson­de­re STI-Front- und Heck­schür­zen, schwar­ze Außen­spie­gel, ein schwar­zer Heck­spoi­ler, getön­te Schei­ben und von BBS design­te 19-Zoll-Fel­gen einen spor­ti­ven Look. Über­dies machen STI-Emble­me rund um das Son­der­mo­dell auf die Sub­aru-Motor­sport-Abstam­mung auf­merk­sam. Im Inte­ri­eur befin­den sich die Emble­me auf dem Leder­lenk­rad und dem Schalt­knauf. Dane­ben spre­chen eine exklu­si­ve Leder­aus­stat­tung mit roten Zier­näh­ten, Car­bon umran­de­te Instru­men­te sowie eine 260-km/h-Geschwin­dig­keits­an­zei­ge für die sport­li­che Potenz des Fahr­zeugs.

Um die Leis­tung des SUVs zu erhö­hen, wur­de das Fahr­werk um 1,5 Zen­ti­me­ter abge­senkt. Innen­be­lüf­te­te Brem­bo-Brems­schei­ben gewähr­leis­ten die nöti­ge Ver­zö­ge­rung. Auch Motor- und Getrie­be­steue­run­gen wur­den ver­bes­sert. Die Optik und die tech­ni­schen Eck­da­ten spre­chen dem­zu­fol­ge für eine ana­lo­ge Leis­tungs­stei­ge­rung gegen­über dem gegen­wär­ti­gen Groß­se­ri­en-Modell. „tS“ bedeu­tet jedoch „tun­ed by STI“ und so bleibt es bei einem umfas­sen­den „Optik- und Per­for­mance-Paket“ für den Fores­ter.

Der Tur­bo­ben­zi­ner schafft eine Leis­tung von 205 kW und 350 New­ton­me­ter maxi­ma­les Dreh­mo­ment. Das Antriebs­ag­gre­gat ist mit einem stu­fen­lo­sen Auto­ma­tik­ge­trie­be kom­bi­niert, wel­ches die Kraft an alle vier Räder abgibt. Bis zum 5. April 2015 kann das Fahr­zeug geor­dert wer­den. Die Prei­se star­ten  bei umge­rech­net knapp 29 700 Euro.