kite_rin/ fotolia

Bentley präsentiert ein neues Flaggschiff auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 19. Oktober 2014). Der neue Mulsanne Speed soll das „schnellste Luxusautomobil der Welt“ werden, verkündete Bentley. Dazu verpassten die Designer und Ingenieure dem Luxus-Briten neue exklusive Design-Elemente, eine Sportabstimmung für Fahrwerk und Lenkung und überarbeiteten das Antriebsaggregat.

In 4,9 Sekunden kommt der knapp 5,58 Meter lange und 2,6 Megagramm schwere Mulsanne Speed von null auf 100 km/h. Ende ist erst bei 305 km/h. Als Triebwerk dient dem Briten die veränderte Version des 6,75-Liter-V8-Biturbo, welcher aus der klassischen Mulsanne-Limousine bekannt ist. Der Hubraum-Riese leistet im neuen Speed 394 kW sowie ein maximales Drehmoment von 1 100 Newtonmeter. Letzteres liegt schon bei 1 750 U/min an. Für die Übertragung der Kraft an die Hinterachse wird ein ebenso überarbeitetes Achtgang-Automatikgetriebe verwendet.

Dass der neue Bentley – obwohl VW als Konzernmutter dahinter steckt – kein Geringverbraucher ist, wie beispielsweise ein Golf, dürfte klar sein. Der Mulsanne Speed hat einen durchschnittlichen Verbrauch von 14,6 Liter auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von „nur“ 342 Gramm pro Kilometer. Erreicht wird der bezifferte Energiebedarf durch eine Zylinderabschaltung bei niedriger Motorbeanspruchung (der Mulsanne Speed läuft dann nur auf vier Töpfen) und eine umgestaltete Getriebesteuerung.

Außer über die Fahrmodi „Bentley“ und „Comfort“ lässt sich der Mulsanne Speed auch im „Sport“-Modus navigieren. Die Einstellung strafft Lenkung und Luftfederung und soll dadurch ein direkteres Fahrerlebnis gewährleisten. Des Weiteren wird die Motordrehzahl fortwährend über 2 000 U/min gehalten, sodass die Turbolader jederzeit ihre volle Leistungskraft entwickeln können. Außerdem kann der Fahrer auch einen individuellen Modus mit persönlichen Einstellungen für Lenkung, Fahrwerk und Motor festlegen.

Sowohl der Edelstahl-Kühlergrill als auch die Luftauslässe an den Kotflügeln sind in einer dunklen Tönung gehalten. Dunkel getönte Elemente sind überdies in die Frontscheinwerfer und die Heckleuchten des Mulsanne Speed integriert. Als erstes Bentley-Modell bekommt er im laufrichtungsgebundenen Design geschmiedete 21-Zoll-Felgen. Die Frontkotflügel und die Türeinstiegsleisten tragen zudem das Speed-Emblem aus poliertem Edelstahl.

Außer neuen Farbkombinationen von Furnier- beziehungsweise Lederoptionen kommt das Dickschiff mit einer umfassenden Serienausstattung wie gelochten Leichtmetallpedalen oder einem sportiv designten Schalthebel. Bei Bedarf lässt sich der Innenraum mit jeder Menge Technik ausstatten. Eine 60 Gigabyte große Festplatte bietet Platz für persönliche Daten. Ebenso als Option verfügen die Rückseiten der Vordersitze über selbständig ausfahrbare Tische mit Halterungen und Anschlüssen für Tablet-PCs. Ein fahrzeuginternes W-LAN mit integriertem Router sorgt für den Internetzugang. Für den Fond lässt sich außerdem ein Kühlfach für Getränke ordern.

Nach der Premiere in Paris müssen die potenziellen Kunden noch bis zum Jahreswechsel warten, bis Bentley mit den Auslieferungen des sportlichen Luxusliners startet. Bleibt noch ein wenig Zeit zum Sparen, denn mindestens 272 200 Euro kostet der Mulsanne Speed.