indus­trie­blick / foto­lia

Als Her­stel­ler von Kom­pakt­wa­gen wie dem Cher­ry, aber auch des Sport­wa­gens Z, ist Dat­sun in Deutsch­land noch vie­len bekannt. Zu Beginn der 80er-Jah­re ver­schwand die Mar­ke. Jetzt soll sie neu erste­hen – als Bil­lig­mar­ke von Nis­san. Dadurch ist Dat­sun so etwas wie das Ana­lo­gon zu Dacia beim Kon­zern­part­ner Renault, nur dass sich Dat­sun schein­bar auf die Schwel­len­län­der beschrän­ken soll. Das nun ers­te neue Dat­sun-Modell ist der Go. Pre­mie­re fei­er­te der Klein­wa­gen im indi­schen Delhi.

Der Go ist ein Klein­wa­gen mit Schräg­heck und Front­an­trieb und fünf Türen. Er erhält einen 1,2-Liter-Motor, wel­cher an eine Fünf­gang-Schal­tung gekop­pelt wird. Die Län­ge von 3,79 Meter stimmt ver­hält­nis­mä­ßig genau mit der des Nis­san Mic­ra über­ein, der Rad­stand ist der­sel­be. Höhe und Brei­te sind jedoch je drei Zen­ti­me­ter gerin­ger. Für Auto­fah­rer, wel­che sich nie von ihrer Lieb­lings­mu­sik und ihren Lieb­lings­bil­dern tren­nen wür­den, möch­te Dat­sun eine Docking-Sta­ti­on anbie­ten, mit der man sein Smart­pho­ne anbin­den kann. Das Design des Go kommt vom Nis­san-Design­zen­trum in Japan, die tech­ni­sche Ent­wick­lung wur­de aber von indi­schen Inge­nieu­ren besorgt. Her­ge­stellt wird der Go im Renault-Nis­san-Werk in Ora­ga­dam, nahe der süd­in­di­schen Stadt Chen­nai. Der Dat­sun Go soll ab Anfang 2014 in Indi­en zu den Händ­lern kom­men. Der Preis wird unter 400 000 Rupi­en lie­gen, das sind gegen­wär­tig etwa 5 100 Euro. Von einem Ver­kauf in Euro­pa ist bis­her nicht die Rede. Dem Go sol­len noch im Jahr 2014 wei­te­re Dat­sun-Model­le nach­fol­gen, die in Indo­ne­si­en, Russ­land und Süd­afri­ka star­ten sol­len.

Schon im März 2012 hat­te Nis­san bekannt gege­ben, dass Dat­sun auf den Markt zurück­keh­ren wird – als drit­tes Stand­bein neben der Haupt­mar­ke Nis­san sowie der Nobe­lab­tei­lung Infi­niti. Dat­sun spielt eine bedeu­ten­de Rol­le in der mit­tel­fris­ti­gen Stra­te­gie „Nis­san 88 Power“, mit wel­cher der glo­ba­le Markt­an­teil von 5,8 Pro­zent im Jahr 2010 auf acht Pro­zent im Jahr 2016 erhöht wer­den soll.

Dat­sun ist der ältes­te Auto­her­stel­ler in Japan. Das ers­te Modell mit Namen Dat-Go kam schon im Jahr 1914 in Japan auf den Markt. Das Wort Dat bedeu­tet im Japa­ni­schen „blitz­schnell“, steht jedoch auch für die Anfangs­buch­sta­ben der drei Dat­sun-Finan­ciers: Den, Aoya­ma und Takeu­chi. Über­dies wur­de mit den Begrif­fen „Dura­ble, Attrac­tive and Trust­worthy“ für das Auto gewor­ben: lang­le­big, attrak­tiv und zuver­läs­sig. 1933 über­nahm Nis­san-Grün­der Yoshi­suke Aika­wa die Fir­ma, wel­che dann eine Wei­le Dat­son und spä­ter Dat­sun hieß. 1974 wur­de ent­schie­den, die Mar­ke aus­lau­fen zu las­sen. 1984 war in Euro­pa Schluss, aus dem Dat­sun Mic­ra wur­de der noch heu­te ver­käuf­li­che Nis­san Mic­ra.