Cla78/ Foto­lia

Die Fir­ma Alpi­na ist für ihre Fahr­zeug-Klein­se­ri­en auf BMW-Grund­la­ge bekannt. Seit etli­chen Jahr­zehn­ten brin­gen die All­gäu­er ihr eige­nen Inter­pre­ta­tio­nen der Münch­ner Mobi­le. Gera­de erst Ende 2013 hat­te Alpi­na das Cou­pé mit Namen B4 – die Abkür­zung bedeu­tet Ben­zin­mo­tor und BMW-4er-Rei­he – auf der Tokyo Motor Show prä­sen­tiert. Jetzt wol­len die Buch­lo­er pünkt­lich vor dem Früh­jahr die offe­ne Vari­an­te auf dem Gen­fer Auto­mo­bil­sa­lon (6. bis 26. März 2014) zei­gen.

Ange­trie­ben wird das Cabrio von der glei­chen Maschi­ne wie das B4 Cou­pé. Der Drei­li­ter-Otto aus dem BMW 435i wur­de von Alpi­na noch mal ordent­lich nach­be­ar­bei­tet. Ver­än­dert wur­de vor allem die Art der Beatmung: Wäh­rend im Münch­ner Ori­gi­nal ein ein­zel­ner Tur­bo­la­der mit Twin­Scroll-Tech­nik rotiert und 306 PS her­bei­zi­tiert, sind im Alpi­na-Aggre­gat zwei Tur­bos am Werk. Das lie­fert auch mehr Kraft: Der Bi-Tur­bo holt 410 PS zwi­schen 5 500 und 6 250 Tou­ren sowie 600 New­ton­me­ter bei 3 000-4 000 Umdre­hun­gen her­an. Der­art aus­ge­bil­det, sprin­tet der offe­ne Alpi­na in 4,5 Sekun­den auf Tem­po 100, nach 15,6 Sekun­den streift die Nadel über den 200er-Strich. Maxi­mal sind 301 km/h mach­bar, das ist für ein Mit­tel­klas­se-Cabrio bei­na­he Rekord.

Die Kraft wird im Alpi­na-Cabrio via Acht­gang-Sport-Auto­ma­tik auf die Hin­ter­rä­der oder auf Wunsch auch auf den All­rad­an­trieb beför­dert. Das Getrie­be bie­tet einen zusätz­li­chen Sport­mo­dus, in dem die Schalt­zei­ten aber­mals redu­ziert wer­den. Es kann eben­so per Padd­les am Lenk­rad geschal­tet wer­den.

Auch das B4 Cabrio ist anhand cha­rak­te­ris­ti­scher Merk­ma­le wie einem Front­spoi­ler mit Schrift­zug, 20-Zoll-Alus mit den bekann­ten 20 Spei­chen und ova­len Dop­pe­lend­roh­ren als Alpi­na zu iden­ti­fi­zie­ren. Brems­schei­ben mit Durch­mes­sern von 370 Mil­li­me­tern (vorn) und 345 Mil­li­me­tern (hin­ten) sowie blau lackier­te Brems­sät­tel brin­gen den Buch­lo­er Frisch­lüf­ter wie­der zum Ste­hen.

Nach ers­ten Infor­ma­tio­nen von Alpi­na kos­tet das Cabrio unge­fähr 75 000 Euro. Damit ist es nicht nur etwa 7 000 Euro teu­rer als das B4 Cou­pé, son­dern liegt auch mit 20 000 Euro über dem bevor­ste­hen­den 435i Cabrio­let. Aber dafür gibt es im All­gäu nicht nur mehr Power, son­dern auch eine Leder­aus­stat­tung, beheiz­tes Sport­ge­stühl, eine Kli­ma­au­to­ma­tik, Xenon-Licht sowie ein Sport­lenk­rad.