Marie-Thérèse GUIHAL / fotolia

Peugeot hatte vor wenigen Tagen den Anfang gemacht und die ersten Bilder vom neuen 108 veröffentlicht. Jetzt folgt Citroën mit ersten Informationen und Fotos zum bevorstehenden C1. Damit sind zwei der drei Geschwister-Autos eingeführt, Toyota möchte Bilder vom neuen Aygo erst Anfang März herausrücken. Die Drei eint nicht nur ihre gemeinsame Plattform, sie werden auch alle auf dem Genfer Autosalon 2014 (6. bis 26. März) erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der kommende Citroën C1 ersetzt das im Jahr 2005 eingeführte Vorgängermodell. Wie auch den Peugeot 108 wird es den kleinen Franzosen als Drei- oder Fünftürer sowie in einer Faltdach-Version mit Namen Airscape geben. Wie gehabt, unterscheiden sich die Geschwister in erster Instanz durch eigenständige Front- und Heckpartien voneinander. In der herannahenden Auflage des Trios ist die Differenzierung aber noch stärker ausgeprägt als bislang. Die Frontpartie wäre sehr hübsch geworden, wenn die Designer auf ein bizarr anmutendes Lampengebilde über den Hauptscheinwerfern verzichtet hätten. Was beim C4 Picasso und vielleicht auch noch beim C4 Cactus nett aussieht, wirkt in der kleinsten Klasse und in Verbindung mit Rundscheinwerfern nicht gut.

Mit 3,46 Meter ist der C1 drei Zentimeter länger als sein Vorläufer, jedoch einen Zentimeter kürzer als der 108. Wie auch der Franzosen-Bruder besitzt der C1 eine dunkel getönte gläserne Hecktür, welche den 196 Liter großen Kofferraum verschließt. Durch Umlegen der Rücklehnen kann das Stauvolumen auf 750 Liter gesteigert werden. Und auch sonst sind wie erwartet etliche Parallelen vorhanden. So gibt es für beide einen Sieben-Zoll-Touchscreen und die so genannte „Mirror-Screen“-Technologie, mit deren Hilfe sich die Funktionen eines Smartphones im Auto ausführen lassen. Außerdem können Bequem-Features wie ein schlüsselfreies Zugangs- und Startsystem, eine Rückfahrkamera sowie eine Berganfahrhilfe an Bord sein. Zu den weiteren Optionen zählen eine Klimaautomatik und Sitzheizungen.

Bei den Motor-Getriebe-Varianten gibt es keine Unterschiede zum Peugeot 108. Den Otto-Dreizylinder gibt es in Kombination mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe als Spritspar-Motorisierung 1.0 e-VTi 68 mit Start-Stopp-System und besonderem Aeroydynamik-Paket, in der Version 1.0 VTi 68 mit Schaltgetriebe oder automatisiertem Fünfgang-Getriebe sowie als 1.2 VTi 82 mit Fünfgang-Schaltgetriebe. Weitere Informationen und die Preise will Citroën erst zum Genfer Salon bekannt geben.