martanfoto / fotolia

Gemballa präsentiert auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2012) den GT auf Grundlage des McLaren MP4-12C. Nach Auffassung des Tuners wirkt der Sportler im Serientrimm ein bisschen zu sachlich. Mit einem Aerodynamikkit und Schmiedefelgen möchte Gemballa dies beheben.

Viele Komponenten des MP4-12C sind aus Kohlefaser. So wiegt das Fahrzeug gerade mal 1,3 Megagramm – bei einem Motor, der 608 Pferderstärken leistet. Das Aerodynamikkit von Gemballa gebraucht ebenfalls Komponenten aus Kohlefaserwerkstoffen. Unter anderem eine Frontschürze, Seitenschweller und eine Heckschürze. Die Teile werden an den Originalbefestigungen installiert.

Außer dem Bodykit empfiehlt Gemballa 20-Zoll-Räder für die Vorder- sowie 21-Zöller für die Hinterachse. Obgleich sie größer sind als die Serienräder und ebenfalls im Schmiedeverfahren hergestellt werden, wiegen sie nicht mehr als die üblicherweise montierten Räder. Durch die eventuell größeren Reifenbreiten nehmen aber der Grip und die möglichen Kurvengeschwindigkeiten zu.