Rolf Dobberstein/ foto­lia

Es erscheint einem fast vor wie die Weih­nachts­be­sche­rung in der Kind­heit: Man ahnt zwar, was unterm Tan­nen­baum lie­gen könn­te, aber die Eltern geben sich bis zuletzt geheim­nis­voll. Ana­log ist es jetzt vor der Welt­pre­mie­re des neu­en Jagu­ar F-Type Cou­pé.

Dass das Mit­te 2013 gestar­te­te F-Type Cabrio­let nicht lan­ge allein sein wird, galt als wahr­schein­lich. Jetzt ist es amt­lich: Der geschlos­se­ne Able­ger wird am 20. Novem­ber 2013 an gleich zwei Orten vor­ge­stellt: um 4:00 Uhr euro­päi­scher Zeit an einem „gehei­men Ort“ in Los Ange­les sowie eine Vier­tel­stun­de spä­ter auf der Tokyo Motor Show. Ab 19 Uhr euro­päi­scher Zeit kann der neue Jagu­ar auf dem Pres­se­tag der L.A. Motor Show bestaunt wer­den.

Optisch gibt es kaum Über­ra­schun­gen, das F-Type Cou­pé ent­spricht zu gro­ßen Tei­len der 2011 gezeig­ten Stu­die C-X16. Neu ist ein Glas­dach, wäh­rend im Innen­raum und bei den Moto­ren bekann­te Ele­men­te ein­ge­setzt wer­den. Zur Aus­wahl ste­hen ab Früh­jahr 2014 zwei V6-Ben­zi­ner mit 340 oder 380 PS sowie der Acht­zy­lin­der mit 495 PS.