Auf der weltweit größten Tuningmesse, der SEMA Show (1. bis 4. November 2011), präsentiert Kia eine Anzahl von Showcars. Der Autohersteller tat sich dabei mit dem US-Lifestyle-Magazin „Antenna“ zusammen. Sport, Spaß und Abenteuer standen beim Design im Mittelpunkt. Das erste Fahrzeug ist ein Kia Rio, dem ein Strand-Look verpasst wurde. Beim Auto Nummer zwei handelt es sich um einen Kia Forte, der eher für Eishockey-Fans gedacht sein soll.

Der Rio-Fünftürer wurde in einem Goldbraun-Metallic Farbton lackiert, der in Anlehnung an einen Sonnenuntergang stehen soll. Dazu gibt es ein Aerodynamik-Kit inklusive einem Frontsplitter aus Holz, der zum Surfboard auf dem Dach passt, sowie eine Heckschürze mit einem zentrierten Doppelendrohr. Für ein sportlicheres Handling wurde das Fahrwerk verändert und tiefergelegt. Auffällig sind die goldfarbenen, dreiteiligen 17-Zoll-Felgen. Auf dem Dachgepäckträger befindet sich ein Surfbrett aus Holz. Im Innenbereich wurde der Rio mit speziell angefertigten Vorder- und Rücksitzen bestückt. Die Armaturenbrett- und Türverkleidungen sind gepolstert und mit braun-beige-kariertem, wasserdichtem Badeanzugstoff überzogen.

In den Dachhimmel aus dunkelbraunem Wildleder ist ein Handtuchhalter eingebaut, der den „Retro-Surf-Look“ vervollständigen soll. Der hintere Bereich der Mittelkonsole dient als Ablage für Strandausflug-Zubehör wie Sonnencreme, Surfboard-Wachs oder Wasserflaschen. Die weitere Ausstattung beherbgergt eine Spielekonsole im Stil der 1980er-Jahre und dazu passenden Spielen, ein Plattenspieler in Retro-Optik, eine Mood-Beleuchtung und Ablagen für Strandsandalen und Kleidungsstücken.

Der Kia Forte wird zum Beispiel in Südkorea und den USA als Stufenheck- und als fünftürige Schräghecklimousine angeboten. Der Hersteller präsentierte auf der SEMA Show 2011 einen veredelte Fünftürer im Eishockey-Trim. Der Forte wurde in grau gefärbt und trägt dazu blaue 18-Zoll-Felgen – die Farben der L.A. Kings, eines Eishockey-Teams aus Los Angeles. Zusätzlich gibt es ein gesondert angefertigtes Bodykit, ein Frontstoßfänger mit Karbon-Einheiten und LED-Leuchten. Dazu bekam der Forte eine Auspuffanlage mit zwei Doppelendrohren, ein Karbon-Dach und wurde etwas tiefergelegt. Eine extra Haltevorrichtung für einen Eishockeyschläger zieht sich vom Kofferraum bis in die Kabine hin. An Stelle der Rückbank befinden sich im Fond zwei Schalensitze mit schwarzen Bezügen und taubenblauen Jersey-Mittelteilen. Der gummiüberzogene Boden soll an den Randbereich von Eislaufbahnen erinnern.

Des Weiteren wurden im Innenbereich Getränkehalterungen eingebaut und zwei sieben Zoll große TV-Bildschirme in die Kopfstützen der Vordersitze eingesetzt. Mit einer integrierten Playstation-Spielkonsole können die Passagiere immerhin virtuell Eishockey spielen. Der Gepäckraum beherbergt einen ausziehbaren Mini-Airhockey-Tisch. Zum weiteren Bestand des Forte-Showcars zählen vier Eishockeyschläger aus Karbon und zwei aufgehängte Trikots – alles ist farblich auf den Karosserie-Ton angepasst. Dazu kommen Schlittschuh-Halterungen und Handschuh-Haken für die nasse Ausrüstung sowie eine spezielle Beleuchtung.