Kur­my­s­hov / foto­lia

Land Rover wird in sei­nem aktu­el­len Dis­co­very Sport zwei neue Die­sel­mo­to­ren ver­bau­en. Ab Mai sind zwei neue Inge­ni­um-Selbst­zün­der (erst­mals im neu­en Jagu­ar XE im Ein­satz) in der Preis­lis­te des Dis­co­very Sport zu fin­den. Ab Sep­tem­ber wer­den sie dann gelie­fert. Die ers­te Vari­an­te mit 110 kW und 380 New­ton­me­ter, die zwei­te leis­tet 132 kW und 430 New­ton­me­ter. Der 128-kW-Die­sel schafft null auf 100 km/h in 8,9 Sekun­den und eine Maxi­mal­ge­schwin­dig­keit von 188 km/h. Bei­de sol­len im Ide­al­fall 4,9 Liter ver­brau­chen und einen CO2-Aus­stoss von 129 Gramm pro Kilo­me­ter auf­wei­sen.

Im Ide­al­fall heißt: Wenn das neue (und blaue) „E-Capability“-Emblem am Heck­de­ckel glänzt. „E-Capa­bi­li­ty“ klingt recht umständ­lich, ist aber in etwa das, was zum Bei­spiel bei Volks­wa­gen unter „Blu­e­Mo­ti­on“ läuft. Heißt: Hier kom­men 18-Zoll-Rei­fen mit redu­zier­tem Roll­wie­der­stand, ein län­ger über­setz­tes Getrie­be sowie eine ver­bes­ser­te Motor­ab­stim­mung zum Ein­satz. Außer­dem sind alle „E-Capability“-Versionen nur als Fünf­sit­zer mit Hand­schal­tung zu erhält­lich. Wählt man den Sie­ben­sit­zer mit Neungang-Auto­ma­tik, erhö­hen sich Ver­brauch und Emis­si­ons­wer­te auf 5,3 Liter und 139 Gramm pro Kilo­me­ter CO2.

Außer dem Ver­brauch wol­len die Bri­ten mit den neu­en Inge­ni­um-Moto­ren auch Gewicht und Lärm­pe­gel ein­spa­ren. Die Voll­alu­mi­ni­um-Die­sel sei­en außer­or­dent­lich leicht und wür­den wegen extrem stei­fer Motor­blö­cke und ent­kop­pel­ter Ein­spritz­dü­sen durch ein außer­or­dent­lich nied­ri­ges Geräusch- und Vibra­ti­ons­ni­veau über­zeu­gen, heißt es bei Land Rover. Viel­fah­rer wer­den sich über die von 25 000 auf 34 000 Kilo­me­ter aus­dehn­ten War­tungs­in­ter­val­le freu­en. Die neu­en Inge­ni­um-Die­sel erset­zen die alten 2,2-Liter-Aggregate mit 110 und 139 kW, wel­che auf einen Norm­ver­brauch von 5,7 Liter kamen.

Jeder Inge­ni­um-Block besitzt die­sel­ben Wer­te für Bor­ung und Hub und hat eine Zylin­der­ka­pa­zi­tät von 500 Kubik­me­ter. Das modu­la­re Sys­tem erlaubt eine ver­hält­nis­mä­ßig ein­fa­che Ska­lie­rung nach oben bezie­hungs­wei­se unten. Ein Jagu­ar-Land-Rover-Drei­zy­lin­der mit 1,5 Liter Hub­raum dürf­te also dem­nächst Rea­li­tät wer­den. Eben­so sind neue 3,0-Liter-Sechszylinder oder 4,0-Liter-Achtzylinder denk­bar. Sämt­li­che Inge­ni­um-Moto­ren wer­den auch die Mög­lich­keit besit­zen, mit Hybrid-Tech­no­lo­gie zu lau­fen. Land Rover ver­spricht gegen Ende des Jah­res eine noch wirt­schaft­li­che­re Ver­si­on des Dis­co­very Sport mit Inge­ni­um-Trieb­werk und Front­an­trieb.