Michal Adamczyk/ fotolia

Starke Kompakt-Kombis sind im Trend, wenn man auf die aktuellen Neuheiten blickt. Volkswagen enthüllte den 220 kW starken Golf R Variant, Mercedes spendierte dem CLA 45 AMG Shooting Brake sogar 264 kW. Nun zieht Seat nach und bringt den Leon Cupra erstmalig in einer Fracht-Ausführung.

Unter der Haube des Leon ST Cupra leistet der von Drei- und Fünftürer bekannte Zweiliter-TSI mit 194 respektive 205 kW seine Arbeit. Beide Varianten kommen auf 350 Newtonmeter maximales Drehmoment, nur beim Sprint auf Tempo 100 liegt die stärkere Maschine um 0,1 Sekunden vorne. Unerheblich ob mit Handschaltung oder DSG: alle Leon ST Cupra sind ab 250 km/h abgeregelt. Um die Kraft auf die Straße zu befördern, ist eine Vorderachs-Differentialsperre mit an Bord. Sie arbeitet mit Lamellenpaketen, welche hydraulisch betätigt und elektronisch gelenkt werden.

Mindestens genauso wichtig wie die Fahrleistungen sind beim Seat Leon ST Cupra die inneren Elemente: Maximal 1 470 Liter Gepäck passen in den Kombi. In Reihe eins findeen sich Sportsitze mit schwarzem Alcantara und weißen Nähten, wer möchte, erhält Schalensitze mit Extra-Seitenhalt. Die nächste Serienausstattung wartet mit LED-Scheinwerfer, einem Infotainmentsystem mit 6,5 Zoll großen Touchscreen, einer Progressivlenkung, einr adaptive Fahrwerksregelung sowie einer Hochleistungs-Bremsanlage auf. Je nach Motorleistung werden 18 oder 19 Zoll große Alufelgen montiert. Wem die Optik des Leon Cup Racer gefällt, bekommt wahlweise ein Paket, bei dem ein paar Details des Wagens orangefarben lackiert werden.

Ab Mitte Februar 2015 ist der Leon ST Cupra kaufbar, Anfang März gibt es ihn beim Händler. Für die 194-kW-Version möchte Seat 32 650 Euro, für 33 860 Euro gibt es 205 Kw. Die Ausrüstung mit DSG kostet immer 1 700 Euro zusätzlich.