Tjom­my / foto­lia

Rüs­sels­heim, 5. Juli 2011 – Mit Auto­gas (LPG, bedeu­tet: Lique­fied Petro­le­um Gas) kann man deut­lich an Sprit­kos­ten spa­ren. Des­halb wer­den LPG-Model­le bevor­zugt in Zei­ten hoher Ben­zin­prei­se lan­ciert. Das trifft der­zeit zu: Tan­ken war in die­sem Halb­jahr 2011 noch nie so teu­er, sagt der ADAC. Opel reagiert und bringt nun neue Model­le mit LPG-Anla­ge. Der Cor­sa 1.2 LPG mit 1,2-Liter-Sauger und 83 PS im Auto­gas­be­trieb ist jetzt ab 14 630 Euro bestell­bar. Die LPG-Vari­an­ten von Meri­va, Astra, Zafi­ra Tou­rer und Insi­gnia fol­gen suk­zes­si­ve, sie basie­ren aber auf dem 1,4-Liter-Turbobenziner.

Auto­gas-Model­le sind bei Opel nichts Neu­es. Bis Anfang 2011 gab es den Cor­sa, den Astra Cara­van und den Zafi­ra als LPG-Ver­sio­nen. Die­se Model­le erfüll­ten aber nur die Euro-4-Abgas­norm (Abgas­nor­men die­nen der Ein­tei­lung in Umwelt­zo­nen). Die neu­en Model­le sind nun Euro-5-zer­ti­fi­ziert. Opel selbst kon­stru­iert die Anla­gen, statt von Spe­zi­al­fir­men nach­ge­rüs­tet zu wer­den wie bei ande­ren Mar­ken. Vor­teil: Die Model­le wer­den in Her­stel­ler­qua­li­tät und mit vol­ler Garan­tie aus­ge­lie­fert.

Der Cor­sa 1.2 LPG ver­braucht als Drei­tü­rer 6,8 Liter Auto­gas pro 100 Kilo­me­ter. Der­zeit kos­tet Auto­gas durch­schnitt­lich 77 Cent pro Liter, gut die Hälf­te von Super (der­zeit: 1,53 Euro). Pro 100 Kilo­me­ter zahlt man beim Cor­sa 1.2 LPG also 5,24 Euro. Zum Ver­gleich: Der etwa gleich star­ke Cor­sa 1.4 ohne LPG-Anla­ge – den spar­sa­me­ren Cor­sa 1.2 gibt es nur mit Easyt­ro­nic-Getrie­be – ver­braucht laut Her­stel­ler 5,7 Liter Ben­zin je 100 Kilo­me­ter, die der­zeit 8,72 Euro kos­ten. Mit der LPG-Ver­si­on spart man also etwa 40 Pro­zent. Der klei­ne Hacken: Die Auto­gas­an­la­ge hat ihren Preis. Der Cor­sa 1.4 Selec­tion mit drei Türen kos­tet 12 490 Euro – 2 140 Euro weni­ger als der ent­spre­chen­de Cor­sa 1.2 LPG. So amor­ti­siert sich der Auf­preis nach etwas mehr als 60 000 Kilo­me­ter.

Alle LPG-Model­le von Opel sind biva­lent (biva­len­te Fahr­zeug besit­zen zwei gleich­wer­ti­ge Tanks, die zum einen Gas und zum ande­ren Ben­zin beinhal­ten). Sind bei­de Kraft­stoff­be­häl­ter voll, sol­len zwi­schen 1 100 und 1 500 Kilo­me­ter mög­lich sein. Der Füll­stand des Auto­gas­tanks wird über eine fünf­tei­li­ge Ska­la wie­der­ge­ge­ben. Die Umschal­tung von Gas auf Ben­zin oder umge­kehrt geschieht auto­ma­tisch und auch per Tas­ten­druck.