Kon­stan­ti­nos Morai­ti / foto­lia

Der Cad­dy All­track tritt die Nach­fol­ge des Cross Dad­dy von Volks­wa­gen an. Das Fahr­werk bleibt das Glei­che, optisch legt es aber zu. So gibt es schwar­ze Karos­se­rie­ab­de­ckun­gen an den Rad­häu­sern, schwar­ze Sei­ten­schwel­ler­ver­klei­dun­gen und auch die Stoß­fän­ger-Unter­kan­ten sind in Schwarz gehal­ten. Neu sind auch robus­te­re Sitz­be­zü­ge. Gemein­sam haben bei­de Model­le lackier­te Kühl­git­ter und sil­ber­ne Spie­gel­ge­häu­se sowie eine sil­ber­ne Dach­re­ling.

Pake­te wie das Leder­pa­ket, Chrom­pa­ket und Alu­peda­le oder etwa eine ver­stell­ba­re Mit­tel­arm­leh­ne gibt es optio­nal. Sie sol­len den Innen­raum etwas auf­wer­ten. Stan­dard­mä­ßig gibt es in der Pkw-Aus­füh­rung eine Kli­ma­an­la­ge, ein Regen­sen­sor und Tem­po­mat. Als Moto­ri­sie­rung ste­hen vier Die­sel von 52 bis 110 kW, drei Ben­zi­ner von 61 bis 91 kW und ein Erd­gas­mo­tor mit 80 kW zur Ver­fü­gung. Den All­rad­an­trieb gibt nur gegen einen Auf­preis.

Die Prei­se begin­nen bei 19 617 Euro. Ende 2015 soll der All­track auf den Markt kom­men.