kasto/fotolia

Der süd­ko­rea­ni­sche Auto­her­stel­ler Ssan­gYong prä­sen­tiert auf dem Pari­ser Auto­sa­lon 2012 (29. Sep­tem­ber bis 14. Okto­ber) eine elek­tri­sche Vari­an­te des Pro­to­ty­pen XIV-2. Der Strom­flit­zer ruft sich e-XIV.

Das Design ent­spricht größ­ten­teils dem XIV-2 und erin­nert ein biss­chen an Kia Sporta­ge und Ran­ge Rover Evo­que. Der e-XIV lässt sich am ehes­ten der Pro­to­typ den Cross­over Uti­li­ty Vehi­cles (CUV) zuord­nen. Der  Name steht für elec­tric eXcel­lent User Inter­face Vehi­cle, sei­ne Län­ge misst 4,16 Meter. Er ist 1,79 Meter breit und dabei 1,50 Meter hoch. Der Rad­stand liegt bei 2,60 Meter.

Zum elek­tri­schen Antrieb der Stu­die ver­öf­fent­lich­te Ssan­gYong noch kei­ne Daten. Ange­ge­ben wur­de ledig­lich, dass ein klei­ner Ben­zin­mo­tor ver­wen­det wird, der die Fahr­zeug­bat­te­rie selbst­tä­tig auf­lädt, so dass kei­ne Reich­wei­ten­pro­ble­me auf­tre­ten. Leis­tungs­an­ga­ben sowie wei­te­re Infor­ma­tio­nen wer­den von Ssan­gYong erst in Paris bekannt gege­ben.