speed300 / fotolia

Bei der mittlerweile dritten Generation des Santa Fe schwört Hyundai auf Hightech. So gehören unter anderem ein Benzindirekteinspritzer und ein Abstandstempomat zu den Neuheiten. Seine Premiere hat das Auto auf der New York International Auto Show (6. bis 15. April 2012).

Das neue SUV ist mit 4,69 Meter jetzt wenig länger als der Vorgänger, die Höhe reduziert sich jedoch um acht Zentimeter auf 1,68 Meter ab – so soll der Santa Fe sportlicher und kraftvoller erscheinen. Der Fußraum in Sitzreihe zwei wuchs nach Angaben von Hyundai um nahezu fünf Zentimeter. Der Kofferraum hingegen blieb praktisch gleich groß: In der Normalkonfiguration passen 534 Liter hinein, bislang waren es 528 Liter. Das Volumen bei maximaler Beladung wurde noch nicht enthüllt – es lag bislang bei 1 528 Liter.

Im neuen Santa Fe kommt neben radargestützten Abstandstempomaten auch ein Einparkassistent zum Einsatz, der den Wagen eigenständig in Parklücken steuert. Elektrisch veränderbare Sitze mit Memory-Funktion sowie Scheibenwischer- und Fahrlichtautomatik erhöhen den Komfort. Ebenso Xenonscheinwerfer sind erhältlich. Der neue Santa Fe verfügt auch über eine Berganfahrhilfe sowie eine Bergabfahrkontrolle. Dazu werden ein Spurhalteassistent und die zum ersten Mal im i30 eingesetzte variable Lenkung Flex Steer angeboten. Auch neu ist eine aktive Motorhaube, die sich im Fall einer Kollision mit einem Fußgänger anhebt und dadurch die Folgen des Aufpralls minimiert.

Bisweilen gab es einen 2,4-Liter-Benziner mit 174 Pferdestärken sowie einen 2,2-Liter-Diesel mit 197 PS. In der neuen Variante werden zwei Diesel und ein Benziner angeboten, allesamt Vierzylinder-Direkteinspritzer. Wie schon davor gibt es den Santa Fe mit Front- und Allradantrieb. In Deutschland erscheint der neue Santa Fe im September 2012.