Petair / fotolia

Die Daimler AG hat nun mit der Herstellung des Smart Fortwo electric drive begonnen. Das kleine Strom-Wunder läuft wie die Modelle mit Verbrennungsmotor im lothringischen Werk in Hambach vom Band.

Optisch ist der neue Fortwo-Ableger von seinen herkömmlich angetriebenen Brüdern kaum zu unterscheiden. Sein bedeutungsvollstes Merkmal: Er knattert nicht und produziert keinen Rauch, stößt also lokal keine Abgase aus. Verfügbar ist der Fortwo electric drive als Coupé und Cabrio mit Features, die auf der Ausstattungslinie Passion fußen.

Mit seinem 55 kW (75 PS) starken Elektromotor kann man den Smart Fortwo electric drive in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen, in 11,5 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 125 km/h. Das sind zehn km/h weniger als beim bislang langsamsten Smart, dem dieselbetriebenen Fortwo cdi. Da die Strom-Variante eher für die Stadt gedacht ist, sollte das zu verkraften sein. Der Elektromotor wird von einer 17,6 Kilowattstunden starken Lithium-Ionen-Batterie betrieben. Auf diese Weise soll man 145 Kilometer weit durch die City rollen können. Die Elektrokomponenten entstammen den Joint-Ventures EM-motive, welches Daimler mit Bosch betreibt, und Deutsche ACCUmotive, bei dem das Unternehmen Evonik als Partner fungiert. Da der Fortwo electric drive im französischen Werk Hambach angefertigt wird, spricht Smart vom ersten echten europäischen Elektroauto.

Das so genannte „sale&care-Modell“ bietet die Möglichkeit, das Auto zu kaufen, zu finanzieren oder zu leasen und die Batterie für eine monatliche Gebühr zu mieten. Dem ungeachtet wird der eine oder andere in Anbetracht der Preise schlucken: In der sale&care-Variante offeriert Smart den Fortwo electric drive als Coupé für 18 910 Euro an, als Cabrio für 22 000 Euro. Die Batteriemiete liegt bei 65 Euro monatlich. Wer auch die Batterie kauft, muss geringstenfalls 23 680 beziehungsweise 26 770 Euro investieren. Dadurch ist der Elektro-Fortwo mit Abstand das kostspieligste Modell der Baureihe und sticht sogar die Topversionen in Form der Brabus-Varianten aus. Bestellen kann man den Fortwo electric drive ab sofort, die Auslieferung in Deutschland erfolgt nach Angaben des Hersteller ab Spätsommer 2012.