Ein neu­es Auto ist eine teu­re Inves­ti­ti­on. Kein Wun­der, dass die Deut­schen ihre Pkw immer län­ger behal­ten. Lei­der spa­ren Auto­be­sit­zer auch ger­ne bei War­tung und Inspek­ti­on. Doch wer sein Auto noch eine Wei­le fah­ren möch­te, soll­te sich gut dar­um küm­mern. In die­sem Arti­kel erfah­ren Sie, wann Sie wirk­lich in die Werk­statt müs­sen und wel­che Kos­ten auf Sie zukom­men.

Damit Ihr Auto noch lan­ge rund läuft, soll­ten Sie es regel­mä­ßig in einer pro­fes­sio­nel­len Kfz-Werk­statt zur Inspek­ti­on und War­tung geben.

2017 gibt es in Deutsch­land 45,8 Mil­lio­nen zuge­las­se­ne Pkw. Im Durch­schnitt sind Autos 9,3 Jah­re alt. Und wenn Fahr­zeu­ge älter wer­den, häu­fen sich auch die Schä­den und Macken. Typi­sche Alters­er­schei­nun­gen. Wer Lang­zeit­fol­gen bei sei­nem Auto ver­mei­den will, soll­te also regel­mä­ßig eine Werk­statt zur Inspek­ti­on auf­su­chen. Beson­ders bei älte­ren Fahr­zeu­gen kön­nen klei­ne­re Schä­den sonst schnell mal sehr teu­er wer­den.

Was ist der Unterschied zwischen Inspektion, Wartung und Service?

Im Unter­schied zur TÜV-Prü­fung sind Inspek­tio­nen, War­tun­gen oder Ser­vice nicht ver­pflich­tend. Hier han­delt es sich ledig­lich um unter­schied­li­che Namen der Her­stel­ler für ein und die­sel­be Sache. Eine rou­ti­ne­mä­ßi­ge, regel­mä­ßi­ge Kon­trol­le der Betriebs­fä­hig­keit Ihres Fahr­zeugs. Ob Sie die­ser Emp­feh­lung zu Inspek­ti­on nach­ge­hen, ist Ihre Ent­schei­dung. Ach­ten Sie aber dar­auf, dass die Her­stel­ler­ga­ran­tie ver­fal­len kann, wenn Sie den War­tungs-Inter­val­len nicht nach­kom­men.

Wie oft muss ich mit meinem Wagen zur Inspektion?

Bei War­tung oder Inspek­ti­on wer­den zwei Inter­val­le unter­schie­den: Zeit und Kilo­me­ter. Das heißt, dass ein Auto immer nach einer bestimm­ten Kilo­me­ter­an­zahl zur Inspek­ti­on muss. Die Distan­zen unter­schei­den sich hier je nach Her­stel­ler. Oft wer­den zwi­schen 15.000 und 30.000 Kilo­me­ter ange­ge­ben. Auch Zeit­in­ter­val­le sind nicht bei allen Her­stel­lern gleich.

Ein Zeit­in­ter­vall von 1 Jahr bspw. gibt vor, dass ein Fahr­zeug min­des­tens ein Mal im Jahr zur Inspek­ti­on soll­te. Auch wenn das Kilo­me­ter­in­ter­vall noch nicht erreicht ist. Das hängt damit zusam­men, dass vie­le Tei­le auch ver­schlei­ßen kön­nen, wenn das Auto steht. Alle 1-2 Jah­re eine Inspek­ti­on durch­zu­füh­ren ist gän­gig. Fahr­zeu­ge eini­ger Her­stel­ler berech­nen den Zeit­punkt zur Inspek­ti­on auch indi­vi­du­ell nach Nut­zung in der Bord­elek­tro­nik. Die ers­te Inspek­ti­on vie­ler Neu­wa­gen ist bereits nach weni­gen tau­send Kilo­me­tern ange­setzt und oft im Kauf­preis schon ent­hal­ten.

Wofür ist eine Inspektion gut?

Regel­mä­ßi­ge Kon­trol­len Ihres Fahr­zeugs sor­gen dafür, dass Sie lan­ge Freu­de an Ihrem Auto haben. Doch hin­zu kom­men noch wei­te­re wich­ti­ge Aspek­te:

  • Ein gut geführ­tes Ser­vice-Heft sichert Ihnen die Her­stel­ler-Garan­tie
  • Regel­mä­ßi­ge Inspek­tio­nen erhö­hen den Wie­der­ver­kaufs­wert Ihres gebrauch­ten Fahr­zeugs
  • Ein gut gewar­te­tes Fahr­zeug ist ein siche­res Fahr­zeug

Das wird teu­er. Wer nicht recht­zei­tig in die Werk­statt fährt oder an der War­tung spart, zahlt oft drauf. Hin­ter­her.

Was genau macht die Werkstatt bei einer Inspektion?

Meist exis­tie­ren vom Her­stel­ler erstell­te Ser­vice-Lis­ten, was zu wel­chem Zeit­punkt an Ihrem Auto zu kon­trol­lie­ren oder aus­zu­tau­schen ist. Dazu zäh­len Rou­ti­ne-Maß­nah­men wie Ölwech­sel oder der Aus­tausch ver­schie­de­ner Fil­ter. Das bei­lie­gen­de Ser­vice-Buch ent­hält einen Über­blick über alle zu erle­di­gen­den Hand­grif­fe und Kon­trol­len. Es emp­fiehlt sich, die ein­zel­nen Maß­nah­men vor­her mit der Werk­statt abzu­klä­ren. Even­tu­ell kön­nen Sie eini­ge klei­ne Hand­grif­fe selbst aus­füh­ren und dadurch Kos­ten spa­ren.

Neben War­tung, Inspek­ti­on oder Ser­vice unter­schei­den Werk­stät­ten noch die soge­nann­te Durch­sicht. Die­se wird durch­ge­führt, wenn Ihnen beim Betrieb des Autos etwas Unge­wöhn­li­ches auf­fällt. Oder wenn Sie Ihr Fahr­zeug vor län­ge­ren Fahr­ten noch ein­mal durch­che­cken las­sen.

Die Kosten bei einer Inspektion

Pau­schal hän­gen die Kos­ten einer Inspek­ti­on immer mit den ver­bun­de­nen Maß­nah­men zusam­men. Ist Ver­schleiß auf­grund bestimm­ter Fahr­wei­se hoch, müs­sen eben ent­spre­chend Tei­le ersetzt wer­den. Zudem unter­schei­den die meis­ten Her­stel­ler noch in gro­ße und klei­ne Inspek­ti­on. Die­se fin­den nach unter­schied­li­chen Zeit­in­ter­val­len statt. So kos­tet eine gro­ße Inspek­ti­on meis­tens zwi­schen 400 und 800 Euro. Klei­ne Inspek­tio­nen sind meist schon für unter 300 Euro zu haben. Wie erwähnt, kön­nen die­se Prei­se aber je nach Maß­nah­men und Her­stel­ler sehr schwan­ken.

Wichtige Fakten zur Inspektion Ihres Autos

  • Eine Inspek­ti­on ist gesetz­lich nicht ver­pflich­tend
  • Inspek­tio­nen sor­gen für Sicher­heit und Betriebs­fä­hig­keit des Autos
  • Ser­vice muss im Schnitt alle 1-2 Jah­re durch­ge­führt wer­den (je nach Her­stel­ler)
  • Inspek­tio­nen erhö­hen Wie­der­ver­kaufs­wert und bewah­ren Garan­tie
  • Klä­ren Sie mit der Werk­statt die Maß­nah­men ab
  • Maß­nah­men zur Inspek­ti­on sind meist im Ser­vice-Heft defi­niert
  • Kos­ten gro­ße Inspek­ti­on: ca. 400-800 Euro
  • Kos­ten klei­ne Inspek­ti­on: ca. 300 Euro
  • Kos­ten Durch­sicht: ca. 30-80 Euro (auf Akti­ons­prei­se in Rei­se-Sai­son ach­ten)

Jetzt zur Inspektion anmelden – bei Autoreparaturen.de