Michael Schütze/ Fotolia

Vor dem ersten Frost ist es höchste Zeit, den Sommerreiniger in der Scheibenwaschanlage zu verbrauchen und Winterscheibenreiniger einzufüllen. Ob man dabei selbst mixt oder eine Fertigmischungen verwendet, ist nur eine Frage der Bequemlichkeit. Denn die Anbieter stellen ihre gebrauchsfertigen Reiniger auch nur aus Konzentrat und enthärtetem Wasser her.

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat jetzt zehn Winterscheibenreiniger getestet und verglichen. Es ging um fünf Konzentrate und fünf Fertigmischungen. Testsieger wurde das Konzentrat „AntiFrost & KlarSicht“ von Sonax, dicht gefolgt vom Aral-Konzentrat „Klare Sicht Winter“ sowie der Shell-Fertigmischung „Winter Klarsicht„. Die drei wurden von den Experten mit der Bestnote „sehr empfehlenswert“ eingestuft. Darauf folgten mit der Beurteilung „empfehlenswert“ zwei ebenfalls prominente Marken, nämlich OMV und Nigrin mit ihren Konzentraten „Caristal Winter“ und „Scheibenfrostschutz Turbo“ sowie – dazwischen als Platz fünf – der fertige „Scheibenreiniger Zusatz mit Frostschutz“ von cartechnic, einer Eigenmarke von Großhändlern im freien Kfz-Ersatzteilemarkt. Auf den anschließenden Plätzen kamen die „bedingt empfehlenswerten“ Produkte StockmeierStobi Freeze Scheibenfrostschutz„, Kerndl „Frostschutz & Scheibenklar“, Robbyrob „Klarblick Fertigmix“ und Eurolub „Scheiben-Frost-Schutz Fertigmischung„.

Die Scheibenreiniger wurden am klimatisierten Prüfstand unter frostigen Bedingungen begutachtet. Als Test-Schmutz wurde eine Mischung aus Ruß, Silikonöl und Tensiden verwendet – für Winterscheibenreiniger eine ordentliche Herausforderung. Nicht bei jedem Male löste sich der Schmutz sofort, dann schmierten die Scheibenwischer anfangs nur. Dabei schnitt der Testsieger, das Konzentrat „AntiFrost & KlarSicht“ von Sonax, am besten ab. Ihm genügten zwei Wischzyklen mit je fünf Wischhüben. Die schlechtesten Konkurrenten hatten ihre Aufgabe auch nach zehn Zyklen noch nicht bewerkstelligt. Das schlägt sich auch auf die Kosten pro Reinigungsvorgang nieder. Da liegt Sonax mit 19 Cent vor allen Konkurrenten, obwohl es beim Vergleich der Literpreise keinesfalls zu den Billigheimern gehört.

Den Testern ging es aber auch um die Bedienungsanleitung, die Handhabung sowie den Geruch. So weiß nicht jeder, dass Konzentrate keinesfalls unverdünnt verwendet werden sollten. Bezüglich der Handhabung sind kleinere Gebinde, Ausgießhilfen und kindersichere Verschlüsse förderlich. Deutliche Unterschiede auch bei der Geruchsbewertung: Manche Reiniger führten bei den schnüffelnden Testern geradezu zu Unwohlsein. Natürlich sollten Scheibenreiniger auch keine Schäden auf Lack oder Kunststoff hinterlassen und bei Vermengung mit hartem Wasser keine Trübungen aufweisen. Hier quittierten die Prüfer allen Reinigern gute bis sehr gute Eigenschaften.