Micha­el Schütze/ Foto­lia

Vor dem ers­ten Frost ist es höchs­te Zeit, den Som­mer­rei­ni­ger in der Schei­ben­wasch­an­la­ge zu ver­brau­chen und Win­ter­schei­ben­rei­ni­ger ein­zu­fül­len. Ob man dabei selbst mixt oder eine Fer­tig­mi­schun­gen ver­wen­det, ist nur eine Fra­ge der Bequem­lich­keit. Denn die Anbie­ter stel­len ihre gebrauchs­fer­ti­gen Rei­ni­ger auch nur aus Kon­zen­trat und ent­här­te­tem Was­ser her.

Die GTÜ Gesell­schaft für Tech­ni­sche Über­wa­chung hat jetzt zehn Win­ter­schei­ben­rei­ni­ger getes­tet und ver­gli­chen. Es ging um fünf Kon­zen­tra­te und fünf Fer­tig­mi­schun­gen. Test­sie­ger wur­de das Kon­zen­trat „Anti­Frost & Klar­Sicht“ von Sonax, dicht gefolgt vom Aral-Kon­zen­trat „Kla­re Sicht Win­ter“ sowie der Shell-Fer­tig­mi­schung „Win­ter Klar­sicht“. Die drei wur­den von den Exper­ten mit der Best­no­te „sehr emp­feh­lens­wert“ ein­ge­stuft. Dar­auf folg­ten mit der Beur­tei­lung „emp­feh­lens­wert“ zwei eben­falls pro­mi­nen­te Mar­ken, näm­lich OMV und Nigrin mit ihren Kon­zen­tra­ten „Caris­tal Win­ter“ und „Schei­ben­frost­schutz Tur­bo“ sowie – dazwi­schen als Platz fünf – der fer­ti­ge „Schei­ben­rei­ni­ger Zusatz mit Frost­schutz“ von car­tech­nic, einer Eigen­mar­ke von Groß­händ­lern im frei­en Kfz-Ersatz­tei­le­markt. Auf den anschlie­ßen­den Plät­zen kamen die „bedingt emp­feh­lens­wer­ten“ Pro­duk­te Stock­mei­erSto­bi Free­ze Schei­ben­frost­schutz“, Kerndl „Frost­schutz & Schei­ben­klar“, Rob­by­rob „Klar­blick Fer­tig­mix“ und Eurolub „Schei­ben-Frost-Schutz Fer­tig­mi­schung“.

Die Schei­ben­rei­ni­ger wur­den am kli­ma­ti­sier­ten Prüf­stand unter fros­ti­gen Bedin­gun­gen begut­ach­tet. Als Test-Schmutz wur­de eine Mischung aus Ruß, Sili­kon­öl und Ten­si­den ver­wen­det – für Win­ter­schei­ben­rei­ni­ger eine ordent­li­che Her­aus­for­de­rung. Nicht bei jedem Male lös­te sich der Schmutz sofort, dann schmier­ten die Schei­ben­wi­scher anfangs nur. Dabei schnitt der Test­sie­ger, das Kon­zen­trat „Anti­Frost & Klar­Sicht“ von Sonax, am bes­ten ab. Ihm genüg­ten zwei Wisch­zy­klen mit je fünf Wisch­hü­ben. Die schlech­tes­ten Kon­kur­ren­ten hat­ten ihre Auf­ga­be auch nach zehn Zyklen noch nicht bewerk­stel­ligt. Das schlägt sich auch auf die Kos­ten pro Rei­ni­gungs­vor­gang nie­der. Da liegt Sonax mit 19 Cent vor allen Kon­kur­ren­ten, obwohl es beim Ver­gleich der Liter­prei­se kei­nes­falls zu den Bil­lig­hei­mern gehört.

Den Tes­tern ging es aber auch um die Bedie­nungs­an­lei­tung, die Hand­ha­bung sowie den Geruch. So weiß nicht jeder, dass Kon­zen­tra­te kei­nes­falls unver­dünnt ver­wen­det wer­den soll­ten. Bezüg­lich der Hand­ha­bung sind klei­ne­re Gebin­de, Aus­gieß­hil­fen und kin­der­si­che­re Ver­schlüs­se för­der­lich. Deut­li­che Unter­schie­de auch bei der Geruchs­be­wer­tung: Man­che Rei­ni­ger führ­ten bei den schnüf­feln­den Tes­tern gera­de­zu zu Unwohl­sein. Natür­lich soll­ten Schei­ben­rei­ni­ger auch kei­ne Schä­den auf Lack oder Kunst­stoff hin­ter­las­sen und bei Ver­men­gung mit har­tem Was­ser kei­ne Trü­bun­gen auf­wei­sen. Hier quit­tier­ten die Prü­fer allen Rei­ni­gern gute bis sehr gute Eigen­schaf­ten.