Olek­san­dr Delyk/ Foto­lia

Von „O“ bis „O“; von Okto­ber bis Ostern, heißt die Faust­re­gel für den Zeit­raum, in dem das Auto Win­ter­rei­fen haben soll­te. Doch wel­ches sind die bes­ten Rei­fen für für die kal­ten Tage? Der Auto­mo­bil­club ADAC und die Stif­tung Waren­test haben 28 Win­ter- und vier Ganz­jah­res­rei­fen ver­schie­de­ner Her­stel­ler getes­tet und kom­men zu fol­gen­dem Ergeb­nis: Nur acht sind „gut“.

In der Dimen­si­on 19565 R15T, wel­che sich für Kom­pakt- und Mit­tel­klas­se­au­tos wie Bei­spiels­wei­se Audi A3, den Opel Astra oder die Mer­ce­des C-Klas­se eig­nen, gibt es die Gesamt­no­te „gut“ für den Brid­gestone Bliz­zak-LM 001, den Con­ti­Win­ter­Con­tact TS850, den Dun­lop SP Win­ter Sport 4 D sowie den Sem­pe­rit Speed-Grip 2. Wäh­rend Con­ti­nen­tal mit Best­no­ten auf Schnee, im Kraft­stoff­ver­brauch und im Ver­schleiß die Tes­ter für sich gewin­nen konn­te, schafft es Brid­gestone auf nas­ser Fahr­bahn auf Platz eins. Dun­lop und Sem­pe­rit errei­chen zwar kei­ne Best­leis­tun­gen, sind aber alles in allem aus­ge­wo­gen. Acht wei­te­re Rei­fen befin­den sich im mitt­le­ren Feld, sie­ben davon sind „befrie­di­gend“, nur einer „aus­rei­chend“. Ein „man­gel­haft“ gibt es für den Infi­ni­ty Win­ter Hero INF 049 und den Achil­les Win­ter 101.

Auch in der Dimen­si­on 17565 R14T, wel­che bei Klein­wa­gen wie Ford Fies­ta, Renault Clio oder Volks­wa­gen Up passt, gibt es von den Prü­fern vier­mal ein „gut“: Der Con­ti­nen­tal Con­ti-Win­ter­Con­tact TS850 punk­tet mit der Best­no­te auf nas­ser Fahr­bahn und äußerst guten Ver­schleiß­ei­gen­schaf­ten. Der Dun­lop SP Win­ter Respon­se 2 bril­liert mit dem nied­rigs­ten Kraft­stoff­ver­brauch. Miche­lins Alpin A4 punk­tet mit der höchs­ten Lauf­leis­tung im Ver­schleiß und der Firestone Win­ter­hawk 3 offen­bart durch­gän­gig eine gute Leis­tung. Acht­mal haben die Tes­ter bei die­ser Rei­fen­grö­ße ein „befrie­di­gend“ und zwei­mal ein „man­gel­haft“ ver­ge­ben – völ­lig ver­sagt haben der Cooper WM SA2 und der Star Per­for­mer SPTS.

Von den vier getes­te­ten Ganz­jah­res­rei­fen konn­te kei­ner posi­tiv her­vor­ste­chen. Die Exper­ten des Auto­mo­bil­clubs sind der Ansicht, dass die Ganz­jah­res­rei­fen zu vie­le Gefah­ren für die Ver­kehrs­si­cher­heit mit sich brin­gen. Als „aus­rei­chend“ wur­den der Fal­ken Euro­All­Se­a­son AS200 sowie der Vre­destein Qua­trac Lite bewer­tet. Nur „man­gel­haft“ schnit­ten der Kum­ho Solus HA31 und der Uniroy­al All­Se­a­son Expert ab. Bei­de Rei­fen ver­sag­ten bei höhe­ren Tem­pe­ra­tu­ren auf tro­cke­ner Fahr­bahn.