Picture-Factory / fotolia

„Bügelwischer sind günstiger, aber umständlich zu montieren, Balkenwischer teurer, aber besser“. Dass diese Faustregel nicht immer gilt, zeigt der neuste Test des Automobilclubs ADAC. Von acht Wischerblättern erhielten drei die Gesamtnote „gut“. Darunter ist mit dem Bosch Twin Spoiler auch ein herkömmlicher Bügelwischer, welcher in zwei Fällen sogar noch preisgünstiger ist als moderne Balkenwischer. Jedoch ist ein Wechsel vom Bügel- auf das Balkensystem sowieso nicht ohne Weiteres möglich.

Die positive Nachricht des Tests: Kein Produkt ist durchgefallen, alle getesteten Scheibenwischer wurden mit „gut“ oder „befriedigend“ benotet. Es gab darüber hinaus aber auch noch ein paar Überraschungen. So kostet der sich auf Platz drei befindende VisioFlex der Firma SWF mit 37 Euro 10 Euro mehr als der Testsieger von Bosch AeroTwin Multi. Dieser präsentierte sich auch als Einziger gegen den simulierten Winterbetrieb bei minus zehn Grad robust. Die anderen sieben Wischer bekamen in der Kältekammer nur die Note „ausreichend“ oder „befriedigend“.

Die Resultate der Wischqualität fielen bei einigen Handelsprodukten überraschend unterschiedlich aus. Die Bewertung ging für Prüflinge desselben Typs von „sehr gut“ bis „ausreichend“. Die Erklärung der Experten: Weil sich Gummi mit steigendem Alter verändert, müssen einige Testprodukte schon längere Zeit im Regal gelegen haben. Zum Nutzen des Verbrauchers fordert der Autoclub deshalb, Ersatzwischer im Handel mit einem deutlich erkennbaren Produktionsdatum zu versehen. Bei Autoreifen ist diese Forderung schon umgesetzt.

Mit einem Verhältnis von 90:10 wurde im Test die Wischqualität gewichtet: Erst unmittelbar nach Kauf, dann nach 150 000 Wischzyklen sowie nach Einfluss von UV-Licht bei plus 20 Grad und minus 10 Grad. Mit dem Rest flossen die Verarbeitung, das Verletzungsrisiko bei der Montage sowie die Verständlichkeit der Gebrauchsanweisung in die Bilanz ein.