Kacper Kida/ Fotolia

Bereits im Jahr 2001 kam der Peugeot 307 auf den Markt. Und löste damit seinen Vorgänge, den Peugeot 306 ab. Zunächst wurden Schrägheckversionen mit drei und fünf Türen angeboten. In der Folge erschienen dann das Coupé-Cabrio (CC) sowie die Kombi Varianten SW und Break. In dem Modell 307 SW finden bis zu sieben Personen ein großzügiges Platzangebot. Im Jahr 2005 gönnte Peugeot dem Kompakten ein Facelifting, bei dem insbesondere die  Front- und Heckpartien überarbeitet und neu gestaltet wurden.

Unter der Motorhaube finden sich ausschließlich Vierzylinder Reihenmotoren mit ausgereifter Technologie. Während die Benzinaggregate mit einer Leistung zwischen 55 kW/75 PS und 130 kW/177 PS daherkommen, leisten die Dieselvarianten, je nach Ausstattung und Baujahr zwischen 50 kW/68 PS bis 100 kW/136 PS.

Leider hat der Hersteller mittlerweile die Produktion des beliebten Kleinwagens eingestellt. Doch auf dem Gebrauchtwagenmarkt lassen sich durchaus interessante Modelle finden, die sicherlich auch künftig ein außergewöhnliches Fahrvergnügen bereiten werden.

Zahlreiche Vorteile genießen

Auch wenn der kompakte Franzose mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist, wird man mit und in ihm weiterhin zahlreiche Vorzüge genießen wie zum Beispiel

  • Optisch ansprechendes und auffälliges Design
  • Auch heute noch ein aktuelles Raumangebot
  • Großzügiges Platzangebot im Innenraum
  • Elastische und dynamische Motoren
  • Hochwertige Ausstattung und gute Verarbeitung
  • Ausgewogene Fahreigenschaften und hohes Maß an Sicherheit

Weitere wissenswerte und nützliche Hintergrundinformationen sowie zahlreiche Details findet man zum Peugeot 307 im Übrigen im Modellverzeichnis von Mobile.

Vor allem im vanartigen Raumeindruck wirkt der Franzose wie eben erst präsentiert. Für die Haltbarkeit verspricht Peugeot, längst nachgebessert zu haben. Unter diesen Voraussetzungen ist der Peugeot 307 erst recht als Facelift noch immer eine Empfehlung bei den Kompaktwagen„, weiß Focus Online zu berichten.

Es ist also durchaus verständlich, dass der Peugeot 307, der bereits im Jahr 2002 zum Auto des Jahres gekürt wurde, auch heute kaum etwas an seiner Attraktivität verlosten hat. Dennoch ist es natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass der kleine Kompakte mit der Zeit auch diverse Ermüdungs – und Verschleißerscheinungen nicht verbergen kann, die jedoch in den meisten Fällen nicht wirklich gravierend sein müssen.

Sicherheit auch aktuell auf höchstem Niveau

Bereits bei der Herstellung des kleinen Franzosen wurde Sicherheit groß geschrieben. Dass sich dieser Aspekt auch aktuelle noch auf einem durchaus hohen Niveau bewegt, überrascht eigentlich nicht wirklich.

Von Kopf bis Fuß auf Sicherheit getrimmt. Für passive Sicherheit sorgen Front- und Seitenairbags, außerdem sind Fensterairbags von vorne bis hinten installiert. Damit auch andere Extremitäten nicht über Gebühr Schaden ausgesetzt sind, wurde selbst eine aktive Stütze für den linken Fahrerfuß installiert. Diese ist so konstruiert, dass sich der Fuß des Fahrers im Falle eines Frontalaufpralls nicht überdehnt„. So beschreibt die Süddeutsche Zeitung das Sicherheitsensemble.