indus­trie­blick / foto­lia

Es naht die Win­ter­sai­son. Dies gilt auch für Autos und deren Rei­fen. Um Geld zu spa­ren, grei­fen vie­le Auto­fah­rer zu „Bil­lig­rei­fen“. Sie ver­hei­ßen eine soli­de Leis­tung für weni­ger Geld. Die Gesell­schaft für Tech­ni­sche Über­wa­chung, kurz GTÜ, hat sich in ihrem aktu­el­len Test auf sol­che Rei­fen spe­zia­li­siert. Die Ergeb­nis­se sind teil­wei­se erschre­ckend. Als Test­fahr­zeug dien­te ein VW Golf und die Rei­fen hat­ten die Dimen­si­on 20555 R16. Die GTÜ mahnt, dass bei „ver­meint­lich güns­ti­gen Pneus aus chi­ne­si­scher und teil­wei­se ost­eu­ro­päi­scher Pro­duk­ti­on“ Vor­sicht gebo­ten sei. Beim Brem­sen und Hand­ling auf schnee­be­deck­ter Fahr­bahn schla­gen sich die güns­ti­gen Rei­fen noch aus­rei­chend. Auf nas­ser oder mat­schi­ger Stre­cke zei­gen sich dann ihre gan­ze Schwä­che.

So hat­te der letzt­plat­zier­te Rei­fen einen um elf Meter län­ge­ren Brems­weg im Ver­gleich zu einem euro­päi­schen Mit­tel­klas­se­rei­fen. Im schlimms­ten Fall droht dadurch ein Ver­kehrs­un­fall, so die Exper­ten. Auch die Geschwin­dig­kei­ten, die die Autos mit schlech­te­ren Rei­fen inner­halb des Brems­we­ges auf­wei­sen, sei­en alar­mie­rend. Mit gan­zen 41 km/h Rest­ge­schwin­dig­keit war ein Fahr­zeug mit dem schlech­tes­ten Rei­fen unter­wegs.

Folgende Reifen wurden getestet

Mar­keBrems­wegRest­ge­schwin­dig­keit
Ling­long R650LL61,3 m41,4 km/h
Achil­les W10159,7 m38,8 km/h
Race­alo­ne Sno­way I59,0 m37,4 km/h
Ova­ti­on W58657,9 m35,2 km/h
Kor­mo­ran Snow­pro B257,5 m34,3 km/h
Infi­ni­ty INF 04956,5 m32,0 km/h
Cham­pi­ro Win­ter­pro53,7 m23,6 km/h
Refe­renz­rei­fen50,7 m0,0 km/h