gani_dteurope / foto­lia

Der ers­te Nacht­frost kann Auto­fah­rer fühl­bar an die Not­wen­dig­keit erin­nern, Win­ter-Rei­ni­ger in die Schei­ben­wasch­an­la­ge zu geben. Wer es ver­gisst, bekommt die Quit­tung in Form eines ver­eis­ten Was­ser­tanks sowie einer ver­schmier­ten Schei­be. Es gibt etli­che Kon­zen­tra­te, die in der kal­ten Jah­res­zeit für gute Sicht sor­gen, jedoch sind nicht alle gleich gut. Die Gesell­schaft für Tech­ni­sche Über­wa­chung (GTÜ) hat jetzt zehn gän­gi­ge Win­ter-Kon­zen­tra­te für die Schei­ben­wasch­an­la­ge getes­tet, die mit dem dar­in ent­hal­te­nen Frost­schutz auch bei Minus­tem­pe­ra­tu­ren eine ver­läss­li­che Schei­ben­rei­ni­gung garan­tie­ren sol­len. Dabei geht es nicht aus­schließ­lich dar­um, den win­ter­li­chen Salz­ne­bel von vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeu­gen weg­zu­wi­schen, son­dern auch den Schmier­film aus Ruß, Sili­kon­öl und Ten­si­den zu lösen, wel­cher sich fein, aber hart­nä­ckig das gan­ze Jahr über auf der Wind­schutz­schei­be aus­brei­tet.

Die GTÜ hat die Rei­ni­ger acht Ein­zel­prü­fun­gen unter­zo­gen und außer­dem das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis bewer­tet. Dabei fie­len eben­so Punk­te wie Hand­ha­bung und Geruch ins Gewicht. Zum Bei­spiel, wie sich die zum Teil mäch­tig gro­ßen Behält­nis­se hand­ha­ben las­sen oder ob wich­ti­ge Bedie­nungs­hin­wei­se tat­säch­lich auf­ge­führt sind. Nicht jedem ist bei­spiels­hal­ber klar, so die GTÜ, dass Kon­zen­tra­te kei­nes­wegs pur in den Wasch­be­häl­ter ein­ge­füllt wer­den soll­ten. Ansons­ten bil­den sich beim Wischen Schlie­ren auf der Schei­be und Salz­res­te las­sen sich nicht effi­zi­ent ent­fer­nen.

Zur Prü­fung der Schei­ben­rei­ni­ger gehör­te außer­dem die Bestim­mung des tat­säch­li­chen Gefrier­punkts der Flüs­sig­kei­ten, um Wasch­be­häl­ter, Pum­pe, Lei­tun­gen und Düsen vor dem Ein­frie­ren zu bewah­ren. Am wich­tigs­ten ist jedoch der Test der Rei­ni­gungs­leis­tung, den die Kan­di­da­ten auf einem auto­ma­tisch gesteu­er­ten Schei­ben­prüf­stand unter exakt nor­mier­ten Bedin­gun­gen zu absol­vie­ren hat­ten.

Und natür­lich gucken die GTÜ-Prü­fer auch auf das Geld. Dabei jedoch nicht nur auf den Anschaf­fungs­preis, son­dern auch auf die tat­säch­li­chen Kos­ten, die pro Rei­ni­gungs­vor­gang ent­ste­hen. Das Ergeb­nis ist über­ra­schend: So man­cher ver­meint­li­che Bil­lig­rei­ni­ger ver­braucht sich so schnell, dass er am Ende teu­rer kommt als ein Qua­li­täts­pro­dukt.

„Sehr emp­feh­lens­wert“ und dadurch Test­sie­ger im Ver­gleich ist das „Sonax XTREME Anti­frost + Klar­sicht Kon­zen­trat“. Ihm fol­gen sechs Kon­zen­tra­te mit der Wer­tung „emp­feh­lens­wert“: Es sind „Jet Schei­ben-Frost­schutz“ auf dem 2. Platz, dahin­ter „Aral Kla­re­Sicht Win­ter“, „Aldi Nord Frost-Schutz“, „Kauf­land K Clas­sic Schei­ben­klar Frost­schutz“, „Shell Win­ter Klar­sicht“ und „Nigrin Schei­ben Frost­schutz Nano­Tec“. Danach kom­men die von der GTÜ als „bedingt emp­feh­lens­wert“ ein­ge­stuf­ten Pro­duk­te „ATR car­tech­nic Schei­ben­rei­ni­ger-Zusatz mit Frost­schutz“ sowie „Rob­by­rob Klar­blick“ und „Stock­mei­er Che­mie Sto­bi Free­ze Schei­ben­frost­schutz“.