Caro­lyn Franks/ foto­lia

Der Auto Club Euro­pa warnt davor, dass ita­lie­ni­sche Tank­stel­len am über­nächs­ten Wochen­en­de „in Ket­ten gelegt“ wer­den könn­ten. So wie nahe­zu jeden Som­mer zur Urlaubs­sai­son. Nach Plan der ita­lie­ni­schen Tank­stel­len­päch­tern wird es nach Anga­ben des ACE ab dem 4. August 48 Stun­den lang lan­des­weit kei­nen Kraft­stoff mehr geben. Tou­ris­ten, die mit dem Auto unter­wegs sind, sol­len des­halb vor dem Über­fah­ren der Gren­ze nach Ita­li­en ihre Tanks auf­fül­len und in der frag­li­chen Zeit ihre Fahr­stre­cken unter Ver­brauchs­ge­sichts­punk­ten vor­pla­nen. Der ACE befürch­tet jedoch kei­nen Ver­sor­gungs­eng­pass, im Hin­blick auf der Befris­tung der Streik­maß­nah­me. Vom Boy­kott der ita­lie­ni­schen Tank­stel­len­päch­ter sind eben­so Selbst­be­die­nungs­tank­stel­len betrof­fen. In Ita­li­en dürf­ten, so der ACE, nicht mehr als zehn Liter Treib­stoff im Reser­ve­ka­nis­ter mit­ge­nom­men wer­den. Der Club emp­fiehlt die Mit­nah­me von aus­rei­chend Ver­pfle­gung, falls es zu Rast­stät­ten-Schlie­ßun­gen kommt.