Eastfrisian/ wikipedia

Dass Opel und der Fußball-Erstligst Borussia Dortmund Partner sind, ist inzwischen eine bekannte Geschichte. Zum Sponsoring der Rüsselsheimer zählt, dass Spieler und Funktionäre der Ruhrpott-Mannschaft in Opel-Autos unterwegs sind. So fährt Trainer Klopp als Markenbotschafter medienwirksam einen 325 PS starken Insignia OPC. Gerüchte, dass „Kloppo“ einen Sportwagen aus Zuffenhausen als Zweitgefährt gebraucht, dementiert die Opel-Pressestelle mit Nachdruck: „Jürgen Klopp fährt ausschließlich Opel!„, unterstrich ein Sprecher auf Nachfrage.

Nun tritt BVB-Angreifer Marco Reus als Pate für eine Sonderedition des Kleinstwagens Adam auf. Der Stürmer verleiht seinen Namen an den „Opel Adam 1909 powered by Marco Reus„. Von dieser Edition wird es, in Anlehnung an das Gründungsjahr des BVB, nur 1 909 Fahrzeuge geben. Jedes besitzt innen und außen Plaketten, die auf den Sonderstatus deuten. Und es kommt noch mehr dazu: Mit einer Begleitperson darf der Käufer in der Saison 2014/15 nicht nur ein BVB-Heimspiel besuchen, sondern danach mit Marco Reus, Jürgen Klopp und anderen Gästen Party feiern. Überdies gibt’s einen von Reus handsignierten Bundesligaball.

Der kleine Star lässt sich theoretisch mit sämtlichen Optionen aus der Preisliste bestücken und entweder vom 87- oder 100-PS-Otto antreiben. Um den Kunden des BVB-Adam jedoch die Auswahl zu erleichtern, haben die Opelaner 1 000 Fahrzeuge mit bevorzugten Ausstattungen vorkonfiguriert. Die passend zu den Vereinsfarben gelb-schwarzen Renner der Linie Slam rollen auf schwarzen 18-Zöllern mit gelben Clips, besitzen Lenkrad- und Sitzheizungen, das Intelli-Link-Multimediasystem, eine Alupedalerie und Carbonapplikationen im Innenraum. Die Autos kosten je 17 138 Euro.

Die Partnerschaft mit dem BVB begann schon 2012 und war seinerzeit Opels Comeback als Sportsponsor. Der Hersteller galt nach eigenen Aussagen bis 2002 als größter Sport- und Fußballsponsor in Europa. In den 1990er Jahren trat das Unternehmen beispielsweise als FIFA- und UEFA-Unterstützer auf und war Partner bekannter Clubs wie AC Mailand, Paris Saint-Germain und FC Bayern München. Mit dem deutschen Rekordmeister arbeitete Opel zwölf Jahre – von 1990 bis 2002 – zusammen.