jior­to­la / foto­lia

Einen Fiat 500 für die Küche zuhau­se? Oder viel­leicht fürs Wohn­zim­mer? Was zunächst absurd klingt, ist ab sofort mach­bar. Denn der ita­lie­ni­sche Auto­bau­er hat zusam­men mit dem Elek­tro­ge­rä­te­her­stel­ler SMEG und den Desi­gnern von Ita­lia Inde­pen­dent einen Kühl­schrank in Form eines his­to­ri­schen 500 kon­zi­piert. Eigent­lich ist es nur der Vor­der­wa­gen der klei­nen Knutsch­ku­gel – dort ist nun Platz für 100 Liter gekühl­te Geträn­ke. Die Abmes­sun­gen des SMEG 500, so die offi­zi­el­le Bezeich­nung des Kühl­schranks, rich­ten sich nach dem Fiat 500, wie er ab 1957 gebaut wur­de. Mit 1,25 Meter in der Brei­te, einer Höhe von 83 Zen­ti­me­ter und 80 Zen­ti­me­ter in der Tie­fe könn­te das Gerät zumin­dest in groß­zü­gig geschnit­te­nen Küchen Platz fin­den. Wahr­schein­li­cher ist der Ein­satz des auf­fal­len­den Kühl­schranks aber eher in Bars oder Auto­häu­sern. Das dürf­te auch am sat­ten Anschaf­fungs­preis lie­gen: gan­ze 6 545 Euro wer­den fäl­lig. Erhält­lich ist der SMEG 500 nach Wunsch in einer der drei ita­lie­ni­schen Natio­nal­far­ben Rot, Weiß oder Grün. Bezüg­lich der Effi­zi­enz ist der Auto-Kühl­schrank gera­de mal Mit­tel­maß: Mit einem durch­schnitt­li­chen Ver­brauch von 115 Kilo­watt­stun­den pro Jahr ent­spricht das Gerät der Ener­gie­klas­se A+, das Maxi­mum liegt bei A+++.

Der Kühl­schrank im 500-Design ist nicht das ers­te Design-Objekt, mit dem Fiat außer­halb des Auto­mo­bil­sek­tors an die Öffent­lich­keit tritt. Die „Fiat-500-Design-Collec­tion“ umfasst bei­spiels­wei­se ein Sofa, einen Tisch und einen so genann­ten Cof­fee­ta­ble. Auch die Zusam­men­ar­beit mit SMEG ist kei­ne neue. Schon in den 1950er-Jah­ren wei­te­te der Auto­bau­er mit Unter­stüt­zung des Elek­tro­ge­rä­te­her­stel­lers sein Pro­duk­ti­ons­pro­gramm auf Küchen­elek­tro­ge­rä­te aus.