Oculo/ fotolia

Mit dem Buchstaben „R“ werden bei Volkswagen die sportlichsten Modelle benannt. Bisweilen gibt es die Topversion ausschließlich für den Golf und den Scirocco. Die haben mit 270 beziehungsweise 265 Pferdestärken ordentlich Dampf unter der Haube. Nun soll auch der Beetle den sportlichen Charakter seiner beiden Brüder erhalten. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt zeigt VW den Beetle R Concept – einen Vorgeschmack darauf, was bald serienmäßig werden soll. Der Marktstart erfolgt jedoch nicht vor Ende des Jahres 2012. Bei den Kosten dürfte der Beetle R mit rund 30 000 Euro etwas unter dem Scirocco R liegen.

Die Optik des grau lackierten Beetle R Concept kommt laut VW ziemlich nah an das der geplanten Serienversion heran. Die Wolfsburger wollen aber die Reaktionen der IAA-Besucher abwarten, um unter Umständen noch Änderungen vornehmen zu können. Denn der Kompakt-Sportler kommt optisch noch aggressiver als seine beiden VW-Brüder daher. Unter den mächtigen 20-Zöllern sind blaue Bremssättel im R-Design erkennbar. Zum Vergleich: Golf R und Scirocco R besitzen nur 18- und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Die neu gestalteten Front- und Heckstoßfänger sind im Vergleich zum Serien-Modell um 30 Millimeter breiter ausgefallen, die Kotflügel um 15 Millimeter. Durch drei schwarz-glänzende Lufteinlässe in der Frontschürze werden der Motor mit Sauerstoff versorgt und auch gleichzeitig die Bremsen gekühlt. Der aus dem Rennsport übernommene Frontsplitter ist ebenso in glänzendem Schwarz lackiert. Auch die Heckschürze verfügt über Luftauslässe, die zusammen mit einem Diffusor für eine verbesserte Aerodynamik sorgen. Für einen effektiveren Anpressdruck auf die Straße ist ein im Vergleich zur 200 Pferdestarken Serienversion noch größerer Heckspoiler mit samt schwarzer Abrisskante verantwortlich. Die Seitenschweller, das Dach, das Oberteil der Heckklappe und auch die Außenspiegelgehäuse sowie die Türgriffe sind in glänzendem Schwarz lackiert.

Wie üblich bei R-Modellen präsentiert sich auch der Innenbereich in einem sportlichen Design. Fahrer und Beifahrer sitzen auf Motorsport-Schalensitzen in schwarzem Nappaleder. Die Nähte und Keder der Sitze sind in der Farbe „Space Blue“ ausgearbeitet. Im altbewährten R-Design sind auch die Instrumente gehalten, hier ist der Drehzahlmesser wie in einem Sportwagen in der Mitte positioniert. Mit dem R-Logo wurden außerdem die Einstiegsleisten versehen, die Kappen der Pedalerie werden aus gebürstetem Aluminium hergestellt. Entsprechend zu den Sitzen wurden auch die Fußmatten mit einem blau-schwarzen Doppel-Einfassband veredelt.