Der Volks­wa­gen-Kon­zern hat das Elek­tro­au­to­zeit­al­ter ein­ge­läu­tet. Anfang 2013 wur­de der „Tech­no­lo­gie-Leucht­turm“ XL1 prä­sen­tiert. Nun der elek­trisch ange­trie­be­ne VW e-Up, das Hybrid­au­to Audi A3 Sport­back e-tron und der e-Golf. Der Hybrid von Por­sche, der Pan­ame­ra S E-Hybrid, ist bereits auf dem Markt, eben­so wie der Jet­ta Hybrid. Die ande­ren Neu­hei­ten erschei­nen im Jahr 2014 auf den Markt, der e-Up ist bereits bestell­bar. Des Wei­te­ren folgt noch der Golf mit Hybrid­an­trieb (der tech­nisch dem hier vor­ge­stell­ten Audi A3 ent­spre­chen wird).

 

Neuer Konkurrent

 

Nun heißt es warm anzie­hen für Kon­kur­ren­ten wie bei­spiels­wei­se Toyo­ta. Hat­te das japa­ni­sche Unter­neh­men den Markt der Hybrid­au­tos seit Jah­ren weit­ge­hend allei­ne beackert, so tritt der Volks­wa­gen-Kon­zern mit sei­nen gro­ßen Mar­ken jetzt an, den zeit­li­chen Vor­sprung aus­zu­glei­chen. Und dass die Wolfs­bur­ger es immer wie­der fer­tig brin­gen, als Letz­ter zu kom­men und dann Markt­füh­rer zu wer­den, haben sie nicht nur bei den Kom­pakt­vans mit dem Tou­ran oder bei den kom­pak­ten SUVs mit dem Tigu­an bewie­sen.

Da Elek­tro­au­tos immer noch den Nach­teil der gerin­gen Reich­wei­te haben, bringt VW als ers­ten Wagen mit Elek­tro­h­erz den klei­nen Up für den Stadt­ver­kehr auf den Markt. Anders als BMW mit dem i3, hat man hier kein Auto von Grund auf neu kon­zi­piert und es wur­de auch kei­ne eige­ne Fabrik dafür auf die grü­ne Wie­se gestellt. So ist Volks­wa­gen dadurch nicht zum Erfolg ver­dammt. Da der e-Up mit sei­nen her­kömm­lich ange­trie­be­nen Brü­dern auf einer Fer­ti­gungs­stra­ße gebaut wird, kann sein Pro­duk­ti­ons­an­teil je nach Nach­fra­ge belie­big vari­iert wer­den. Die Elek­tro­kom­po­nen­ten hat VW im Übri­gen selbst ent­wi­ckelt und lässt sich nicht von Zulie­fe­rern bedie­nen. Die E-Moto­ren und Bat­te­rie­sys­te­me wer­den in den VW-Wer­ken in Kas­sel und Braun­schweig ange­fer­tigt. Nur die ein­zel­nen Bat­te­rie­zel­len wer­den zuge­lie­fert.

 

Der E-Up im Überblick

 

Die Bat­te­rie im Boden des e-Up gewähr­leis­tet eine Leis­tung von 75 Kilo­watt. Mit einer Bat­te­rie­la­dung kann man im bes­ten Fall 165 Kilo­me­ter weit fah­ren. Das Auf­la­den der Bat­te­rie dau­ert an der Steck­do­se neun Stun­den, an einer 3,6-kW-Wallbox etwa sechs Stun­den. Wie die meis­ten Elek­tro­au­tos ist auch der e-Up außer­or­dent­lich spurtstark. Je nach gewähl­tem Pro­gramm liegt das Anfahr­dreh­mo­ment bei maxi­mal 210 New­ton­me­ter – ziem­lich viel für ein Auto, das gera­de mal 1 139 Kilo wiegt. In sie­ben Sekun­den kommt der e-Up von null auf Tem­po 60 und kann somit in der Stadt gut mit den Gro­ßen mit­hal­ten. Auch auf Land­stra­ßen macht er einen guten Ein­druck. Auf der Auto­bahn kann der e-Up mit 130 km/h gera­de­so mit­schwim­men.

Das Beson­de­re am e-Up ist der Brems­vor­gang. Geht man vom Gas­pe­dal, so ist die brem­sen­de Wir­kung durch das Reku­pe­rie­ren, also durch die Strom­erzeu­gung, mal stark und mal schwach – je nach­dem, wel­ches Fahr­pro­gramm aus­ge­wählt wur­de. Bei der maxi­mal mög­li­chen Ver­zö­ge­rung braucht man in der Stadt kaum noch das Brems­pe­dal, um zu ver­zö­gern (äußerst ange­nehm, hat man sich erst ein­mal dar­an gewöhnt). Und auf der Auto­bahn kann man selbst bestim­men, ob man – je nach Ver­kehrs­fluss – abbrem­sen oder dahin­se­geln will, wenn man den Fuß vom Gas nimmt. Das alles wird über den Schalt­he­bel ein­ge­stellt, indem man ihn nach links oder rechts drückt. So kann man ähn­lich wie beim manu­el­len Run­ter­schal­ten eines Auto­ma­tik­ge­trie­bes das Auto ver­lang­sa­men, ohne die Brem­se zu betä­ti­gen. Toll umge­setzt!

 

Kurzübersicht

 

Motor und Antriebe-Up 
Motor­artPer­ma­nen­ter­reg­ter Syn­chron-Elek­tro­mo­tor
Leis­tung in PS54-82
Leis­tung in kW40-60
bei U/min2.800−12.000
Dreh­mo­ment in Nm210
AntriebFront­an­trieb
Gän­ge1
Maße und Gewich­te
Län­ge in mm3.540
Brei­te in mm1.645
Höhe in mm1.477
Leer­ge­wicht in kg1.139
Zula­dung in kg361
Kof­fer­raum­vo­lu­men in Liter250
Kof­fer­raum­vo­lu­men, varia­bel in Liter923
Fahr­leis­tun­gen / Ver­brauch
Höchst­ge­schwin­dig­keit in km/h130
Beschleu­ni­gung 0-100 km/h in Sekun­den12,4
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen
Reich­wei­te80-160 km
Ver­brauch11,7 kWh/100 km
Grund­preis26 900 Euro