arabimages / fotolia

Seit dem ersten Golf GTI ist bekannt, dass viel Power im Kompaktwagen nicht nur ein Grinsen ins eigene Antlitz zaubern kann, sondern vor allem auch lange Gesichter in den automobilen Konkurrenten herbeiführt. Einen solch bissigen Sportler hatte Audi mit dem S3 bereits im Jahr 1999 veröffentlicht. 2006 folgte dessen Nachfolger und jetzt im Jahr 2013 prescht Generation Nummer 3 los. Der Neuling steht ab Mitte 2013 als Dreitürer bei den Händlern, der fünftürige Sportback folgt im September 2013. Beide vereinigt eine 300-PS-Maschine.

Wie von den Vorläufern gewohnt, ist auch der neue S3 in einem schicken, aber dezenten Sportdress gewandet. Von den schwächeren A3-Brüdern unterscheidet sich der „S“ erkennbar: An der Front blitzt der bekannte Singleframe-Grill mit Chromrand, grauem Hintergrund und Alu-Querstreben. Angedeutete Luftöffnungen an den Seiten des vorderen Stoßfängers und die S-typischen Alukappen an den Spiegeln fallen an der Seite genau so auf wie die 18-Zöller und breitere Schweller.

Dunkel ist der Innenraum des S3 gestaltet. Die speziellen S-Sportsitze im Testwagen sind schwarz beledert, haben integrierte Kopfstützen und sind für 645 Euro Aufpreis zu bekommen. Das lohnt sich aber: Die Stühle geben auch bei erhöhten Fliehkräften in schnell gefahrenen Kurven zupackenden Seitenhalt und sind trotzdem im Alltag schön bequem. Etwas weniger komfortabel geht es dafür im Fond zu: Während die Kopffreiheit für einen 1,80-Meter-Mann annehmbar ist, wird es für seine Knie ziemlich eng.

Ein Druck auf den Startknopf weckt den vollständig neu entwickelten Zweiliter-Turbomotor. Mit seinem Vorgänger hat er nur noch den Hubraum von 1 984 cm³ gemeinsam. Zu den Neuerungen zählt eine zusätzliche, so genannte indirekte Einspritzung. Sie unterstützt die Benzindirekteinspritzung FSI im Teillastbereich und soll helfen, den Verbrauch sowie die Emissionen zu reduzieren. Im Leerlauf verrät der sonor-brummende Klang, dass die Audi-Ingenieure im oft beanstandeten Punkt „Motormusik“ ihre Hausaufgaben gemacht haben. Ein Soundaktuator an der Stirnwand innerhalb des Motorraumes überträgt die Klangkulisse nach innen, sodass die Maschine kernig zu hören ist. Bei höheren Drehzahlen werden die Töne auf Knopfdruck noch voller, dann öffnen sich außerdem zwei Soundklappen in der Abgasanlage.

Das Otto-Aggregat gewährleistet saftige 300 PS bei 5 500 Touren und ein maximales Drehmoment von ansehnlichen 380 Newtonmeter. Was auf dem Papier ein knackiges Kompaktauto verheißt, wird in der Praxis spaßbringend umgesetzt. Da das Drehmoment-Maximum zwischen 1 800 und 5 500 Touren anliegt, geht es aus dem Tourenkeller drehfreudig und mit viel Druck nach oben. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt seine sechs Gänge nicht nur blitzschnell, sondern bei normaler Fahrweise auch fast unbemerkt. Wie gewohnt, lassen sich die Gänge auf Wunsch auch per Wippen am Lenkrad oder am Hebel tauschen. Darüber hinaus ist mit der S tronic eine Sprintzeit von 4,8 Sekunden von null auf 100 realisierbar, mit der Handschaltung schafft das ein Profi in 5,2 Sekunden. Beide Varianten werden ab 250 km/h abgeregelt.

Per „drive select“-Taste lässt sich festlegen, ob man sportlich, komfortabel oder Sprit sparend fahren möchte. Gasannahme, Lenkung und Motorsound werden dann auf den jeweiligen Wunsch angepasst. Falls ein adaptives Dämpfersystem (980 Euro Aufpreis) mit an Bord ist, wird auch die Härte des Unterbaus verändert. In einem Automatikmodus wird das entsprechende Setup je nach Fahrsituation vom Steuergerät selbst gewählt.

Den Verbrauch des S3 für den Schalter gibt Audi mit 7,0 Liter an und auf 6,9 Liter für die S-tronic-Variante. Das erscheint nicht viel für ein 300-PS-Auto, es dürften aber nur wenige schaffen, diesen Wert in der Praxis zu erreichen. 38 900 Euro ruft der Hersteller für den S3 mit Schaltgetriebe auf. Dafür sind dann zwar Klimaautomatik und Xenonlicht bereits montiert, aber wer noch ein paar Extras wie ein Schlüssellos-System, den Spurverlassenswarner oder einen Abstandstempomaten ordert, kann die Summe unterm Strich leicht auf 45 000 Euro und mehr bringen.

Motor und Antrieb Audi S3 
Motorart Reihen-Ottomotor, Turboaufladung
Zylinder 4
Ventile 4
Hubraum in ccm 1.984
Leistung in PS 300
Leistung in kW 221
bei U/min 5.500 – 6.200
Drehmoment in Nm 380
bei U/min 1.800 – 5.500
Antrieb Allradantrieb
Gänge 6
Getriebe Schaltgetriebe
Kraftverteilung variabel
Fahrwerk  
Spurweite vorn in mm 1.535
Spurweite hinten in mm 1.511
Radaufhängung vorn McPherson-Federbeinachse mit unteren Dreicecksquerlenkern
Radaufhängung hinten Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet
Bremsen hinten Scheiben, innenbelüftet
Räder, Reifen vorn 225/40 R18
Räder, Reifen hinten 225/40 R18
Lenkung elektromechanische Servolenkung
Maße und Gewichte  
Länge in mm 4.254
Breite in mm 1.777
Höhe in mm 1.401
Radstand in mm 2.596
Leergewicht in kg 1.395
Zuladung in kg 485
Kofferraumvolumen in Liter 325
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.060
Dachlast in kg 75
Tankinhalt in Liter 55
Kraftstoffart Super Plus
Fahrleistungen / Verbrauch  
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 5,2
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 7,0
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 9,1
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,8
CO2-Emission in g/km 162
Schadstoffklasse Euro 6