speed300/fotolia

Der Hyun­dai Grand San­ta Fe ist ein Geheim­tipp. Mit 4,91 Meter ist er 22,5 Zen­ti­me­ter län­ger als der San­ta Fe, bringt sie­ben Sit­ze mit und ersetzt den in Deutsch­land erfolg­lo­sen und 2011 ein­ge­stell­ten ix55. Das „Grand“ im Namen ist berech­tigt, der Korea­ner ist eine ansehn­li­che Erschei­nung. Schon allein der rie­si­ge Küh­ler­grill schin­det ordent­lich Ein­druck. Getön­te Fond­schei­ben las­sen den Rie­sen mys­tisch wir­ken und zwei gut erkenn­ba­re Aus­puf­fen­den links und rechts des ange­deu­te­ten Dif­fu­sors deu­ten auf Kraft hin.

Sehr vie­le Ent­schei­dun­gen for­dert der Gro­ße von sei­nen Käu­fern nicht: Es gibt ihn nur mit einem 2,2-Liter-Diesel in Kom­bi­na­ti­on mit einer Sechs­gang-Auto­ma­tik und varia­blem All­rad­an­trieb. Als Aus­stat­tun­gen sind die Lini­en Style und Pre­mi­um erhält­lich. Letz­te­re ist für 50 130 Euro bei­na­he ein Kom­plett­an­ge­bot, das sich nur durch weni­ge Optio­nen erwei­tern lässt. Mit Metal­lic-Lack, gro­ßem Pan­ora­ma-Schie­be­dach und Tech­nik-Paket inklu­si­ve adap­ti­vem Fahr­licht sowie auto­ma­ti­schem Park­len­kas­sis­ten­ten ist der Test­wa­gen knapp 53 700 Euro teu­er, mehr geht nicht.

Der Innen­raum des Korea­ners wirkt edel und kann es mit der deut­schen Kon­kur­renz durch­aus auf­neh­men. Das Cock­pit ist zeit­ge­mäß gestylt, die Mate­ria­li­en machen einen exqui­si­ten Ein­druck, die Ver­ar­bei­tung ist gut. Seri­en­mä­ßig besitzt das Gestühl einen Leder­be­zug. Vor­ne und in der zwei­ten Rei­he sind die Ses­sel beheiz­bar. Wer das Tech­nik-Paket für 1 340 Euro ordert, bekommt für die Vor­der­sit­ze sogar noch eine Sitz­küh­lung und eine Memo­ry­funk­ti­on mit dazu.

Wer­den die Zusatz­stüh­le nicht benö­tigt, kön­nen sie ein­fach in den Wagen­bo­den gefal­tet wer­den. Das geht mit weni­gen Hand­grif­fen und erzeugt par­al­lel einen gro­ßen Kof­fer­raum mit ebe­nem Boden. Wer­den die Sit­ze wie­der gebraucht und aus­ge­klappt, schrumpft das Stau­raum-Volu­men zwar von 634 Liter auf einen von Hyun­dai nicht bezif­fer­ten Wert. Trotz­dem pas­sen zwei Klapp­bo­xen mit dem Wochen­end­ein­kauf noch locker rein. Ange­nehm über­ra­schend ist das Platz­an­ge­bot in der drit­ten Sitz­rei­he: Es ist zwar nicht üppig, aber selbst zwei Erwach­se­ne hal­ten es hier schon mal ein paar Kilo­me­ter aus, zumal sich die­ser Bereich auch geson­dert kli­ma­ti­sie­ren lässt. Nur um nach hin­ten zu kom­men, muss man sich etwas win­den: Die Sitz­leh­nen in der zwei­ten Rei­he sind klapp­bar und die Tei­le der Drei­er­bank kön­nen nach vorn gescho­ben wer­den, jedoch ist die Lücke zum Durch­stei­gen recht schmal. In der zwei­ten Rei­he gibt es nichts zu mäkeln, hier ist aus­rei­chend Platz für Kopf und Knie. Wer die Fond­sit­ze nicht nutzt, kann alles klap­pen und sich so ein Lade­ab­teil von 1 842 Liter Grö­ße ver­schaf­fen.

Der 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel des Grand San­ta Fe kommt auf 197 PS und treibt das gro­ße SUV mit spür­ba­rem Druck an. Die Maschi­ne ist nicht zu laut und beför­dert den Zwei­ton­ner auf all­tags­taug­li­che Fahr­leis­tun­gen. 10,3 Sekun­den braucht der Grand San­ta Fe auf Tem­po 100, die Spit­ze liegt bei 200 km/h. Das reicht völ­lig für einen Sie­ben­sit­zer die­ser Klas­se. Für die Kraft­über­tra­gung sorgt ein Sechs­gang-Wand­ler­au­to­mat. Die Box reagiert bau­art­be­dingt ein wenig trä­ge auf Kick­down-Befeh­le, schal­tet aber bei nor­ma­ler Fahrt kaum merk­lich. Beim Ver­brauch offen­bart der San­ta kei­ne extre­men Auf­fäl­lig­kei­ten: 7,6 Liter nennt der Her­stel­ler als Schnitt pro 100 Kilo­me­ter, beim Test­wa­gen waren es 9,2 Liter.

Gut abge­stimmt ist das Fahr­werk: Es ist kom­for­ta­bel aus­ge­legt und den­noch straff genug, um die Karos­se­rie auch in schnell gefah­re­nen Kur­ven nicht zum Wan­ken zu brin­gen. Da ver­zei­hen wir der Dämp­fung gern, dass grö­ße­rer Quer­ril­len schon fühl­bar nach innen über­tra­gen wer­den. Der gro­ße San­ta Fe ist mit dem so genann­ten Flex­Steer-Sys­tem aus­ge­stat­tet. Damit kann man per Tas­ten­druck am Lenk­rad bestim­men, ob die Len­kung für das Ran­gie­ren leicht­gän­gig ein­ge­stellt wer­den soll, nor­mal agiert oder für schnel­le Auto­bahn­fahrt im Sport­mo­dus direk­ter abge­stimmt wird. Die Unter­schie­de in den ein­zel­nen Modi sind tat­säch­lich fühl­bar, jedoch lie­fert das Sys­tem in jedem Modus nur wenig Feed­back von der Stra­ße und wirkt ste­ril.

Wohl eines der wich­tigs­ten Kauf­ar­gu­men­te für den Sie­ben­sit­zer dürf­te sein varia­bler All­rad­an­trieb sein. Bei nor­ma­ler Gera­de­aus­fahrt auf tro­cke­ner Stra­ße wer­den aus­schließ­lich die Vor­der­rä­der ange­trie­ben. Wenn vorn die Räder anfan­gen durch­zu­dre­hen, wird die Kraft via elek­tro­ma­gne­tisch gesteu­er­ter Mehr­schei­ben­kupp­lung auch auf die Hin­ter­rä­der beför­dert. Das geschieht in Sekun­den­schnel­le. Maxi­mal ist eine Kraft­ver­tei­lung von 50:50 durch­führ­bar, wel­che sich per Lock-Tas­te auch sper­ren lässt. Aus­flü­ge ins leich­te Gelän­de sind dadurch kein Pro­blem, der Grand San­ta Fe hat sogar einen elek­tro­ni­schen Berg­ab­fahr­as­sis­ten­ten, der den Wagen auf stei­len Abhän­gen durch geziel­te Brems­ein­grif­fe sicher nach unten beför­dert. Aller­dings ist das neben einem Spur­ver­las­sens­war­ner sowie einem Park­len­kas­sis­ten­ten auch das ein­zi­ge Hel­fer­lein die­ser Art. Wei­te­re, durch­aus klas­sen­üb­li­che Fea­tures wie ein Tot­win­kel­war­ner oder einen Abstands­tem­po­ma­ten sucht man in der Zube­hör­lis­te umsonst.

Motor und AntriebHyun­dai Grand San­ta Fe Pre­mi­um 
Motor­artRei­hen-Die­sel­mo­tor
Zylin­der4
Ven­ti­le4
Hub­raum in ccm2.199
Leis­tung in PS197
Leis­tung in kW145
bei U/min3.800
Dreh­mo­ment in Nm436
bei U/min1.800 - 2.500
AntriebAll­rad
Gän­ge6
Getrie­beAuto­ma­tik
Kraft­ver­tei­lungvaria­bel
Fahr­werk 
Spur­wei­te vorn in mm1.628
Spur­wei­te hin­ten in mm1.639
Rad­auf­hän­gung vornEin­zel­rad­auf­hän­gung an McPh­er­son-Feder­bei­nen
Rad­auf­hän­gung hin­tenEin­zel­rad­auf­hän­gung an Mul­ti­len­ker­ach­se
Brem­sen vornSchei­ben, innen­be­lüf­tet
Brem­sen hin­tenSchei­ben
Wen­de­kreis in m11,2
Räder, Rei­fen vorn23555 R19
Räder, Rei­fen hin­ten23555 R19
Len­kungZahn­stan­gen­len­kung mit Flex­Steer
Gelän­de­kom­pe­tenz 
Böschungs­win­kel vorn in Grad16,7
Böschungs­win­kel hin­ten in Grad20,2
Ram­pen­win­kel in Grad15,8
Maße und Gewich­te 
Län­ge in mm4.915
Brei­te in mm1.885
Höhe in mm1.695
Rad­stand in mm2.800
Leer­ge­wicht in kg1.977 - 2.117
Zula­dung in kg483- 623
Kof­fer­raum­vo­lu­men in Liter634
Kof­fer­raum­vo­lu­men, varia­bel in Liter1.842
Anhän­ge­last, gebremst in kg2.000
Dach­last in kg100
Kraft­stoff­artDie­sel
Fahr­leis­tun­gen / Ver­brauch 
Höchst­ge­schwin­dig­keit in km/h200
Beschleu­ni­gung 0-100 km/h in Sekun­den10,3
EG-Gesamt­ver­brauch in Liter/100 km7,6
EG-Ver­brauch inner­orts in Liter/100 km9,9
EG-Ver­brauch außer­orts in Liter/100 km6,2
Test­ver­brauch Mini­mum in Liter/100 km8,3
Test­ver­brauch Gesamt in Liter/100 km9,2
CO2-Emis­si­on in g/km199
Schad­stoff­klas­seEuro 5