Die Kos­ten für Ben­zin und Die­sel sind Aus­ga­ben, auf die vie­le Auto­fah­rer ger­ne ver­zich­ten wür­den. Immer wie­der ver­spre­chen Her­stel­ler soge­nann­ter Sprit­spar­mit­tel Ein­spa­run­gen von bis zu 20 Pro­zent. Zu schön um wahr zu sein? Das dach­te sich wohl auch der ADAC und hat sich die Mit­tel ein­mal genau­er ange­se­hen.

Hohe Kos­ten für Ben­zin und Die­sel drü­cken auf die Geld­bör­se. Kön­nen Sprit­spar­mit­tel hel­fen?

Pillen, Magnete und Öl-Zusätze

Die­se drei Pro­duk­te wer­den von Her­stel­lern am häu­figs­ten ange­bo­ten. Da Anbie­ter teil­wei­se gro­ße Ver­spre­chun­gen machen, hat der ADAC sich die Wun­der­mit­tel ein­mal genau­er ange­se­hen. Zu wel­chen Ergeb­nis­sen die Prü­fer kamen, erfah­ren Sie hier.

Spritsparmittel gibt es schon seit Jahrzehnten

Ob man die Umwelt oder sei­nen Geld­beu­tel scho­nen will – Tipps zum Sprit spa­ren sind beliebt. Und wo Wün­sche sind, wird die Indus­trie sie erfül­len wol­len. Jedes Jahr kom­men neue Mit­tel auf den Markt. Die Wir­kungs­wei­sen der Mit­tel klin­gen aber oft mehr nach Alche­mie als nach Wis­sen­schaft. So behaup­tet ein ame­ri­ka­ni­scher Her­stel­ler, sei­ne Magne­te wür­den die Ben­zin-Mole­kü­le so aus­rich­ten, dass sie leich­ter zu ver­bren­nen sind. Bis zu 20 Pro­zent sol­len so ein­ge­spart wer­den. Auto-Ent­wick­ler wür­den sol­che Traum­wer­te aus­ras­ten las­sen. Die Rea­li­tät sieht lei­der anders aus.

Spritsparmittel widersprechen physikalischen Gesetzen

Vor eini­gen Jah­ren schon prüf­te der ADAC Pil­len und Magne­ten für den Tank sowie einen Öl-Zusatz. Kei­nes die­ser Mit­tel konn­te mess­ba­re Ein­spa­run­gen bewir­ken. Damit waren sie natür­lich auch weit ent­fernt von bewor­be­nen Ver­spre­chun­gen. Sol­che Tests sind tech­nisch sehr auf­wen­dig. Und sobald die Unwirk­sam­keit eines Pro­dukts erwie­sen wird, neh­men die Her­stel­ler es vom Markt. Nur um es kur­ze Zeit spä­ter mit neu­em Namen und Ver­pa­ckung wie­der zu ver­trei­ben. Dabei liegt die Sache aus Sicht der Prü­fer ein­fach. Alle Wun­der­mit­tel ver­spre­chen immer wie­der die­sel­ben nicht zu rea­li­sie­ren­den Wir­kun­gen. Viel schlim­mer aber wiegt das Sicher­heits­pro­blem.

Schäden für Motor und Technik

Die aller­größ­ten Beden­ken rich­ten sich aber nicht gegen die Unwirk­sam­keit. Son­dern adres­sie­ren die poten­zi­el­len Schä­den am Auto. Wird das Motor-Öl ver­un­rei­nigt, ist ggf. ein Ölwech­sel not­wen­dig. Und auch wenn zusätz­li­che Mit­tel in den Tank geschüt­tet wer­den, kann dies nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf die Schmier­fä­hig­keit des Kraft­stof­fes haben. So sei es nach Ansicht der Prü­fer mög­lich, dass sich die Ver­bren­nungs­tem­pe­ra­tur erhöht. Dies kann im schlimms­ten Fall den Motor rui­nie­ren. Ähn­li­che Aus­wir­kun­gen als hät­ten Sie den fal­schen Sprit im Tank.

Vor­sicht: Sprit­spar­mit­tel kön­nen Ihren Motor rui­nie­ren.

Garantie verfällt bei Spritsparmitteln

Gera­de die Deut­schen lie­ben es zu spa­ren. Doch mit Sprit­spar­mit­teln kann man sich schnell mal arm spa­ren. Falls der Ein­satz von Wun­der­mit­teln im Tank die DIN-Norm des Sprits ver­än­dert, ver­fällt die Her­stel­ler-Garan­tie. Sich dar­aus ent­wi­ckeln­de Schä­den sind dann voll­stän­dig selbst zu tra­gen. Dass noch kein Auto-Her­stel­ler ein sol­ches Sprit­spar­mit­tel frei­ge­ge­ben hat, spricht für wohl für sich. Und ob der Selbst­ver­such es wert ist, sich den Motor zu zer­stö­ren, ist mehr als frag­lich.

Ver­mu­ten Sie einen Motor­scha­den an Ihrem Auto? Hier geht es zur Werk­statt-Suche.

Bauernfängerei und Placebo-Effekt

Wun­der­mit­tel zum Sprit wur­den also als Gau­ne­rei ent­larvt. Inter­es­sant ist, dass sie oft doch zu Ein­spa­run­gen füh­ren. Das hat aber eher psy­cho­lo­gi­sche Grün­de. Ver­wen­det ein Auto­fah­rer ein Sprit­spar­mit­tel ach­tet er unbe­wusst mehr auf sein Fahr­ver­hal­ten. Wie man sprit­spa­ren­der fährt, wis­sen die meis­ten Auto­fah­rer von sich aus. Doch auch die­se Fer­tig­kei­ten las­sen sich ver­bes­sern. Rich­ti­ges Fahr­ver­hal­ten sei das ech­te Sprit­spar­mit­tel. So die Exper­ten vom ADAC.

Eco-Trai­ning für Sprit spa­ren­des Fah­ren: das ein­zig wah­re „Wun­der­mit­tel“.

Eco-Training statt Spritsparmittel

Bis jetzt wur­de nur ein wirk­sa­mes Mit­tel zum Sprit spa­ren gefun­den. Und das heißt bedach­tes Fah­ren. Vie­le Auto­clubs und Fahr­schu­len bie­ten sol­che Eco-Trai­nings an. Hier ler­nen Auto­fah­rer die vie­len klei­nen Tricks, die zum Sprit spa­ren dazu­ge­hö­ren. Zum Bei­spiel rich­ti­ges Schal­ten und Beschleu­ni­gen sowie vor­aus­se­hen­des Fah­ren.