yotrakbutda / fotolia

Gelände-Tuningspezialist Delta 4×4 hat sich den brandneuen Ford Ranger vorgeknüpft. So bieten die Bayern unter anderem ihre hauseigenen Offroad-Felgen mit Namen „delta Beadlock“ und „Klassik“ in 18 Zoll für den Ami an. Weitere Modelle sind in 16, 17, 20 und sogar 22 Zoll zu bekommen. Auf den größten Rundling wird ein Delta 4×4 Reifen von Continental des Formats 285/45 aufgezogen. Ein Radsatz ist für knapp 4 900 Euro zu kriegen. Ein Satz Kompletträder in 18 Zoll gibt es für 1 900 Euro, 20-Zöller für 2 400 Euro.

Des Weiteren kann der Ford Ranger auch noch mit zusätzlichen Komponenten ausstaffiert werden. Auf die Ladefläche kommt ein 76 Millimeter starker Doppelrohr-Sportbügel bestehend aus Edelstahl, für den Delta 4×4 1 321 Euro fordert. Darauf kann man zusätzlich Fernscheinwerfer installieren, die als Satz rund 500 Euro kosten. Mit einem Frontbügel für knapp 600 Euro sowie rund 150 Euro teuren und 20 Millimeter starken Verbreiterungslippen für die Kotflügel lässt sich der Pick-Up noch weiter variieren. Anstelle der kleinen Lippen sind auch größere 45-Millimeter-Verbreiterungen zu bekommen, für die man 1 822 Euro locker machen muss. Für rund 440 Euro sind zwei Zusatzscheinwerfer im Angebot, die vor den Grill angebracht werden. Auch eine Abdeckung sowie ein Hardtop für die Ladefläche sind im Katalog zu finden. Wer seitlich austretende Auspuffrohre möchte, zahlt knapp 950 Euro für eine entsprechende Abgasanlage.

Darüber hinaus arbeitet Delta 4×4 zurzeit an unterschiedlichen Fahrwerkslösungen. So wird ein etwas mehr als 1 700 Euro teures Höherlegungskit konzipiert, das die Karosserie  des Pick-Ups um 100 Millimeter erhöhen soll. Marktstart ist höchstwahrscheinlich Ende März 2012. Momentan ist zumindest schon ein Federverlängerungs-Kit mit Bilstein-Stoßdämpfern verfügbar. Die Kombination schafft eine Höherlegung um 40 Millimeter.