SNEHIT/ Foto­lia

Mit 514 kW aus zwölf Zylin­dern ist der Lam­bor­ghi­ni Aven­ta­dor LP 700-4 einer der leis­tungs­stärks­ten Sport­wa­gen der Welt. Die Tat­sa­che, dass man ihn eben­so als Roads­ter bekommt, stei­gert außer­dem die Lust auf den Stier aus Sant‘Agata Bolo­gne­se. Er kos­tet 357 000 Euro. Tuner Novi­tec Tora­do hat sich das Fahr­zeug nun vor­ge­nom­men.

Im Fall des Aven­ta­dor wird ordent­lich viel Car­bon ver­wen­det, wel­ches pas­send geformt nicht nur die Optik, son­dern auch die Aero­dy­na­mik ver­bes­sert. Beson­ders auf­fal­lend sind neue Front­spoi­ler links und rechts, die mit Bei­hil­fe eines mit­ti­gen Schwerts den Fahrt­wind zer­schnei­den. Außer­dem wird die Kof­fer­raum­hau­be ver­än­dert, sie erhält neue Luft­aus­läs­se vor der Wind­schutz­schei­be. Mar­kan­te Schwel­ler­leis­ten und Car­bon-Spie­gel­co­ver sor­gen in der Sei­ten­li­nie für einen berau­schen­den Look. Auf dem Heck sitzt ein mäch­ti­ger Flü­gel, der auto­ma­tisch bis zu einer Geschwin­dig­keit von 180 km/h ange­ho­ben wird. Die Luft­strö­me wer­den des Wei­te­ren von einem neu­en Dif­fu­sor in der Heck­schür­ze in die rech­ten Bah­nen gelenkt.

Der Novi­tec-Lam­bo wird mit einem höhen­jus­tier­ba­ren Sport­fahr­werk von KW Auto­mo­ti­ve aus­ge­rüs­tet. Alter­na­tiv gibt es auch Sport­fe­dern, wel­che den Zwei­sit­zer etwa 30 Mil­li­me­ter tie­fer­le­gen. Für den Boden­kon­takt sor­gen spe­zi­el­le High­tech-Schmie­de­rä­der. Vor­ne wer­den 20-Zöl­ler mit 255/30er-Rei­fen ver­wen­det, an der Hin­ter­ach­se sind 355/25er auf 21-Zoll-Fel­gen mon­tiert. Das unter­streicht den keil­för­mi­gen Auf­tritt, bedeu­tet aber auch ein Ein­fahr­ver­bot für jede gewöhn­li­che Wasch­an­la­ge. Aber wer so ein Teil besitzt, beschäf­tigt wahr­schein­lich auch einen Hand­wä­scher im Stamm­per­so­nal.

Die Basis­ver­si­on kommt in 3,0 Sekun­den auf Tem­po 100 und gewährt eine Spit­ze von 350 km/h. An die­sen Wer­ten ändert sich auch nach dem Tuning nichts, dafür soll die 6,5-Liter-Maschine spon­ta­ner auf Gas­pe­dal­be­feh­le anspre­chen. Durch neu kali­brier­ter Elek­tro­nik und in Ver­bin­dung mit einer neu­en Abgas­an­la­ge wächst die Leis­tung auf beträcht­li­che 535 kW. Das Dreh­mo­ment steigt auf ath­le­ti­sche 709 New­ton­me­ter.

Auch ohne Motor­tu­ning kön­nen unter­schied­li­che Novi­tec-Abgas­an­la­gen bestellt wer­den, ent­we­der in Edel­stahl oder in beson­ders leich­tem Inco­nel, einer in der For­mel 1 gebräuch­li­chen Nickel­ba­sis­le­gie­rung. Oben­drein sind leich­te­re und effi­zi­en­te­re Sport­ka­ta­ly­sa­to­ren ver­füg­bar. Für das Inte­ri­eur hält der Stet­tener Tuner ver­schie­de­ne Optio­nen wie Car­bon-Ele­men­te, Leder-Voll­aus­stat­tun­gen und Alcan­t­a­ra in etli­chen Far­ben bereit.

All das ist nicht gera­de güns­tig: Zum erwähn­ten Grund­preis ab Werk kom­men im hier beschrie­be­nen Bei­spiel nahe­zu 100 000 Euro dazu.