amelie / fotolia

Der SsangYong Rexton ist in Deutschland eher eine Rarität. Jetzt hat der koreanische Autohersteller das siebensitzige SUV einem Lifting unterzogen und ihm einen neuen Motor spendiert. Das Auto heißt ab sofort Rexton W und ist jetzt erhältlich.

Geringerer Verbrauch

Der Nachfolger des Rexton II soll mit moderner Linienführung auftrumpfen, hierfür wurden auch der Kühlergrill sowie die Scheinwerfer und die Heckleuchten neu konzipiert. Die wichtigste Änderung versteckt sich jedoch unter dem Blech: Der alte Fünfzylinder-Diesel mit 161 PS hat ausgedient und wird ersetzt von einem Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum, 155 PS und einem maximalen Drehmoment von 360 Newtonmeter. Der Verbrauch soll bei der Variante mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Hinterradantrieb von 8,6 auf nun 7,3 Liter reduziert worden sein. In der Grundausstattung „Crystal“ ist ein zuschaltbarer Allradantrieb mit Untersetzung optional verfügbar, ab der nächsthöheren „Quartz“-Linie ist er dann Serie. Dann steht außer dem Schaltgetriebe auch eine Fünfstufen-Automatik zur Auswahl.

31 990 Euro für „Sapphire“

Der Basispreis für den neuen Rexton W beträgt 24 990 Euro, das Auto kommt ab Werk unter anderem bereits mit Bergabfahrhilfe sowie einer Klimaautomatik. In der teuersten Ausstattungslinie „Sapphire“ gibt es serienmäßig beheizbare Ledersitze, eine Einparkhilfe, eine separat zu öffnende Heckscheibe und eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung. Der Preis beträgt dann geringstenfalls 31 990 Euro.