Kon­stan­ti­nos Morai­ti / foto­lia

Obwohl der Opel Astra GTC ab Werk schon fix aus­sieht, macht Tuner Stein­metz noch Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al aus. Aus die­sem Grund bie­tet er für den Rüs­sels­hei­mer Drei­tü­rer einen Front­spoi­ler, einen schwar­zen Küh­ler­grill sowie einen Heck­spoi­ler an. Die Kos­ten der Tei­le ber­ta­gen 298, 256 bezie­hungs­wei­se 257 Euro. Auch der neue, 589 Euro teu­re Zwei­rohr-End­schall­dämp­fer soll den GTC optisch auf­bes­sern und gleich­zei­tig noch eine Schip­pe Sound drauf­pa­cken. Des Wei­te­ren bie­tet der Tuner noch sil­ber- bezie­hungs­wei­se anthra­zit­far­be­ne Design­strei­fen für die seit­li­chen Par­ti­en des Astra an. Dazu gibt es ver­chrom­te Edel­stahl­aus­füh­run­gen der Tür­griff­blen­den und Spie­gel­kap­pen. Die Blen­den sind für 62, die Kap­pen für 90 Euro zu bekom­men.

Einen tie­fe­ren Schwer­punkt, eine ver­min­der­te Wan­k­nei­gung und ein sport­li­ches Hand­ling soll eine Tie­fer­le­gung gewähr­leis­ten, die 181 Euro zu Buche schlägt. 30 Mil­li­me­ter näher kommt die Karos­se­rie des Astra GTC damit an den Asphalt. Mehr Glanz für die Rad­häu­ser ver­spre­chen fir­men­ei­ge­ne Leicht­me­tall­rä­der vom Typ ST10 Bico­lor. Stein­metz bie­tet die 19-Zöl­ler mit dazu pas­sen­den 245er-Rei­fen an. Für den Rad­satz sind min­des­tens 2 065 Euro zu zah­len.

Eben­so in der Innen­aus­stat­tung legt Stein­metz Hand an. Auf Wunsch infor­miert eine elek­tro­ni­sche Anzei­ge für 159 Euro über den aktu­ell ein­ge­leg­ten Gang. Die Fär­bung des Dis­plays ist ver­än­der­bar. Fuß­mat­ten mit ein­ge­stick­tem Stein­metz-Logo, Ein­stiegleis­ten aus polier­tem Edel­stahl und ein Lade­kan­ten­schutz für den Kof­fer­raum sind eben­falls im Ange­bot ent­hal­ten.