gentelmenit / fotolia

Eine Italien-Rundreise mit dem Auto bietet die ideale Gelegenheit, Land und Kultur fernab von Massentourismus und Cluburlaub zu entdecken. Doch wer eine solche Reise mit dem Auto plant, muss vor dem Start einiges beachten.

Check-Up in der Werkstatt

Ein Check in einer KFZ-Werkstatt sollte immer eingeplant werden, um im Urlaub eine Panne zu vermeiden. Neben einem funktionstüchtigen Ersatzrad muss auch das Warndreieck und das Ablaufdatum vom Erste-Hilfe-Kasten überprüft werden.

Reisegepäck richtig verladen

Für eine sichere Reise ist das korrekte Beladen des Fahrzeugs wichtig. Dabei ist zu beachten, dass schwere Koffer und Taschen immer zuerst verstaut werden, um darauf dann die leichten Stücke zu platzieren. Diese wiederum müssen zusätzlich gesichert werden, um ein Verrutschen zu verhindern. Ist das Auto vollständig beladen, muss der Reifendruck der Beladung entsprechend angepasst werden.

Während der Autofahrt

Proviant und Getränke gehören in den Fahrgastraum, um unnötiges Suchen zu vermeiden. Sind Kinder an Bord, muss für Abwechslung während der Fahrt gesorgt und genügend Pausen eingeplant werden. Um dem „wann sind wir endlich da?” zu entgehen, sollte man für die Kinder  (Hör-)Bücher, Reisespielsets oder eine Spielekonsole einpacken.

Am Ziel angekommen – Einreise nach Italien

Für die Einreise nach Italien wird ein gültiger Reisepass oder Personalausweis benötigt. Vor dem Reiseantritt sollten sich alle Fahrer mit den Verkehrsregeln Italiens vertraut machen, um Bußgelder zu vermeiden. Diese können in Italien viel höher als in Deutschland ausfallen.

Bei der Planung der Rundreise sollte immer an die Unterkunft am jeweiligen Etappenhalt gedacht werden, sodass eine oder mehrere Nächte entlang der Reiseroute verbracht werden können. Bei einer Reise durch die Toskana eignen sich dafür durchaus auch kleinere Pensionen und Landgasthöfe, hier lernen die Reisenden nicht nur die kleinen charmanten Orte kennen, auch die Gastfreundschaft der Einheimischen.

Italien-Rundreise mit dem Auto – Tipps

Die Fahrt mit dem Auto durch die Toskana beschert unvergessliche Eindrücke. Eine weniger bekannte Strecke führt über Vinci nach Florenz. Die malerisch anmutende Kulturlandschaft zwischen Florenz und Siena zeigt alles, was die klassische Toskana zu bieten hat. Sanfte Hügel mit Weinbergen, Zypressen-Alleen, kleine Wälder und idyllische Weindörfer sind typisch für diese Region. Chianti, Radda, Castellini und Gaiole wurden durch ihren köstlichen Wein weltbekannt , der „Chianto Classico“ wurde schon im 18. Jahrhundert als geschützte Marke berühmt. Auch die italienische Küche hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei allen Reisenden.

Wer bei diesen Inspirationen nun den nächsten Sommerurlaub mit einer Italien-Rundreise füllen möchte, sollte sich also frühzeitig um die Reiseplanung bemühen. So wird der Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis – ohne Pannen und Ärger.